Das grüne Naturerbe von Thailand

Thailand bietet Ihnen als Besucher auf Ihrer Thailand Reise eine inspirierende Vielfalt an unterschiedlichsten Landschaften sowie eine vielfach einzigartige Flora und Fauna. Thailand verfügt über zwei UNESCO-Weltkulturerbestätten und über hundert Nationalparks, von denen viele auch darauf ausgerichtet sind, sie über einen längeren Zeitraum zu besuchen. Sie können in diesen Parks Bungalows und Zelte für Ihren längeren Aufenthalt mieten, um in aller Ruhe ohne Zeitdruck die Attraktionen erforschen und erkunden zu können. Doch Sie können nicht nur direkt im Nationalpark ‘leben’, sondern Ihnen wird auch eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten angeboten. Trekking Touren, Kajakfahrten, organisierte Fototouren zu den versteckten Plätzen der Tiere, Campingtrips, Tauchkurse, Schnorchelkurse und zahlreiche Entdeckungstouren lassen sich über die Parkleitung organisieren. Doch wie immer gilt: wer früh genug bucht, der wird keine böse Überraschungen erleben. Gerade weil diese Parks mit ihren Aufenthaltsmöglichkeiten bei den Thai sehr gefragt sind, empfehlen wir eine frühzeitige Buchung.

Nationalparks und Kommunen arbeiten Hand in Hand

In den vergangenen zehn Jahren fand ein Zusammenwachsen und eine deutlich verbesserte Zusammenarbeit zwischen Nationalparks und den Kommunen statt. Gerade auch die ethnischen Minderheiten – oftmals Bergvölker – die im Bereich der Parks leben, kooperieren mittlerweile perfekt mit den Betreibern und ermöglichen es Ihnen als Thailandurlauber einen tiefen Einblick in die Lebensumstände dieser Menschen zu erhalten, die teils heute noch so leben, wie es vor Hunderten von Jahren der Fall war.

In vielen Gebieten wie zum Beispiel dem Doi Inthanon Nationalpark in Chiang Mai, dem Thang Saleang Luang Nationalpark in Petchabun und dem Nationalpark Khao Luang haben die örtlichen Gemeinden von Nakhon Sri Thammarat einen gemeinschaftsbasierten Tourismus rund um den Park aufgebaut, der von lokalen Community-Mitgliedern geführt wird. Dies ermöglicht nicht zuletzt Ihnen aus Ihrer Thailand Reise einen faszinierenden Einblick in die realen Gegebenheiten, wie lokale Gemeinschaften den Wald als ‘natürlichen Markt’ für Lebensmittel, Arzneimittel und Naturfarbstoffe nutzen. Lassen Sie sich überraschen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind.

Thailands natürliches UNESCO-Weltkulturerbe

Die Thungyai-Huai Kha Khaeng Wildlife Sanctuaries erstrecken sich über mehr als 600.000 ha entlang der Grenze zu Myanmar und hier finden Sie auf Ihrer Thailand Reise fast alle kontinentalen und südostasiatischen Waldarten. In diesem Gebiet treffen Sie auf viele unterschiedliche Tierarten, zu denen gerade auch die großen Säugetiere – vor allem Elefanten und Tiger – gehören.

Der Dong Phayayen-Khao Yai Waldkomplex erstreckt sich über 230 Kilometer zwischen dem Ta Phraya Nationalpark an der kambodschanischen Grenze im Osten und dem Khao Yai Nationalpark, dem ersten Nationalpark Thailands, der nur 200 Kilometer von Bangkok entfernt liegt. 112 Säugetierarten, 392 Vogelarten und 200 Reptilien-und Amphibienarten sowie mehr als 800 Pflanzen- und Baumarten finden hier eine geschützte Heimat. Das Areal hat auch international allergrößte Bedeutung für den Erhalt von bedrohten Säugetieren, Vögeln und Reptilien. im Nationalpark selbst haben Sie eine Vielzahl von Unterkunftsmöglichkeiten und auch die Aktivitäten wie Wandern, Camping und Wildbeobachtung kommen hier auf keinen Fall zu kurz, um ein abwechslungsreiches Programm zu ermöglichen. Wenn Sie als Besucher wilde Elefanten, Gibbons und Hornvögel sehen möchten, sind Sie hier auf jeden Fall richtig.

Andere inspirierende Nationalparks und geschützte Gebiete in Thailand

Kaeng Krachan Nationalpark in Phetburi

Thailands größter Nationalpark ist der Kaeng Krachan Park. Er ist bekannt als Vogelbeobachtungsparadies, denn hier gibt es rund 400 Vogelarten und 91 Arten von Säugetieren in freier Wildbahn zu sehen. das nahe ausgestorbenen siamesische Krokodil wird hier liebevoll gepflegt, um den Bestand wieder zu erhöhen. Outdoor-Enthusiasten genießen hier die Vielzahl von Aktivitäten, zu denen die Erkundung von Höhlen, das Kajaking sowie das Rafting gehören – oder es lassen sich einfach die zahlreichen Wanderwege nutzen, um ausgiebige Naturstudien auf den Trails durchzuführen.

Doi Intanon Nationalpark in Chiang Mai

Der Park, der von Thailands höchstem Gipfel überragt wird, beheimatet 1.274 Pflanzenarten und 466 Tierarten. Doi Intanon ist auch als Wohngebiet vieler lokaler ethnischer Gruppen bekannt, von denen die Karen, die besonders für ihr intensives Verhältnis und ihre Liebe zur Natur geschätzt werden, eine Ausnahmestellung einnehmen. Ihr Ziel ist es, in völligem Einklang mit dem Wald zu leben.

Thale Noi Wasservogelreservat in der Provinz Phatthalung

Dieses IUCN Ramsar Reservat ist das größte seiner Art in Thailand und umfasst 450 Quadratkilometer an Feuchtgebieten und liegt in der Provinz Phatthalung. Dieses Reservat dient als wichtiges nationales Tierstudienzentrum, in dem mehr als 187 Vogelarten gefunden werden können. Einige Vögel migrieren nur im Winter von Oktober bis März – also in Zeiten des europäischen oder russischen Winters – nach Thailand. In der Nebensaison, die von Juni bis September datiert wird, findet in diesem Gebiet die Nistzeit der lokalen Vogelarten statt. Reiher-und Storch-Familien, Weißbrust-Wasserhennen, Blatthühnchen, das Weißbrauen-Sumpfhuhn und viele andere Vogelarten zählen zu den am weitesten verbreiteten Vogelarten im Park.

Führungen werden im Reservat von ausgebildeten Forstwirten oder Freiwilligen aus der Thale Noi Gemeinschaft durchgeführt und bestechen durch ihr hohes Maß an Sachkunde. Zu den herausragenden Events in diesem Park gehört das Kayaking durch die von Seerosen bedeckte Lagune auf den Long Tail Booten, die als Highlight dieser ‘Grünen Thailand Reise’ bekannt sind.

Khao Sok Nationalpark

Khao Sok liegt im Süden Thailands in der Provinz Surat Thani zwischen Surat Thani im Osten und Takuapa an der Westküste. Der Nationalpark besteht aus dichten Regenwald, Kalkfelsen und Gebüsch. Der Park beheimatet mehr als 48 Säugetierarten und hier können Sie den Ruf der Gibbons hören. 311 Vogelarten, einschließlich der beliebten Hornvögel und 38 Fledermausarten runden das Bild der Tierwelt ab.
Doch der Park ist mehr als nur ein Refugium für die Tierwelt und ebenso von historischen Bedeutung. Hier war es, wo thailändische Kommunisten und Studenten einen Aufstand gegen die Diktatur in den 70er Jahren durchgeführt haben und zahlreiche Monumente erinnern daran.

Sam Roi Yot Nationalpark

Der Sam Roi Yot Nationalpark in der Provinz Prachuab Khiir Khan, die rund 3 Stunden von Bangkok entfernt liegt, genießt weltweiten Ruf als Hotspot für Vogelbeobachter. Die Küstenregion des Parks weist viele Sumpfgebiete aus, die eine Vielzahl von Wasservögeln und Meerestieren beherbergen.

Meeresparks

Die Marine Parks in Thailand, zum Beispiel der Ang Thong Marine National Park, sind äußerst beliebt wegen der Möglichkeit in diesen geschützten Arealen Kajak- und Schnorchel-Tagestouren durchzuführen, die in der Regel von Koh Samui aus starten. Als weitere Marine Parks in Thailand gelten der Tarutao Marine Park, die Areale um Koh Surin, wo sich das Schnorcheln wie das Schwimmen in einem perfekte gefüllten Aquarium darstellt und der Ao Phang Nga National Park, den Sie bequem von Phuket aus erreichen können.

Thailand Reisen - Reiseservice Tel.: 0991 / 29 67 67 772 Mo – Fr 08:00 – 22:00 Samstag 09:00 – 22:00 Sonntag/Feiertag 11:00 – 22:00 Kostenloser Rückruf-Service