Thailandurlaub

Endlich ein 100% wirksames Mückenmittel ohne DEET

Nicht umsonst fand Anfang Januar der „Asia Dengue“ Gipfel statt. Thailand hat sich in den letzten zwei Jahren zu einem Risikogebiet für das durch eine Mückenart ausgelöste Dengue-Fieber entwickelt. Im Jahr 2014 wurden bereits 100.000 Erkrankte in Thailand gezählt, 2015 waren es mehr als 140.000 Fälle – und schon jetzt, im Oktober 2016, ist die Zahl der Neuerkrankungen auf über 160.000 gestiegen. Die meisten Fälle werden in Phuket, Bangkok, Nakhon Pathom, Phichit, Si Saket und Songkhla verzeichnet.

Der von Moskitos übertragene Dengue-Virus kann tödlich verlaufen (nur etwa 2,5% aller Infizierten sterben weltweit), muss es aber nicht. Unangenehm sind seine Folgen in jedem Fall. Zwar ist seit Ende 2015 endlich ein Impfstoff gegen Dengue in Thailand auf dem Markt. Doch nicht jeder Urlauber in Thailand will so weit gehen, sich mit einem noch wenig erforschten, neuen Impfmittel behandeln zu lassen.

Mosquito Schutz

Vorsichtsmaßnahmen und Insektenrepellent bieten ausreichenden Schutz

Sich von einem Moskito den wohlverdienten Jahresurlaub verderben zu lassen, kommt wiederum auch nicht in Frage! Das muss auch nicht sein: Denn es gibt einen ganzen Katalog einfach umzusetzender Vorsichtsmaßnahmen, den Thailand Reisende gegen Moskito-Stiche in der Hochsaison für Stechmücken zwischen Juni und November einsetzen  können: stehende Gewässer vermeiden, leichte, lange Kleidung tragen, Hals und Nacken vor allem abends mit einem Tuch bedecken, zur Nacht Moskitonetze sorgfältig ausbreiten und feststecken und in klimatisierten Hotelzimmern mit gut verschlossenen Fenstern schlafen.

Vor allem aber: Immer, wirklich zu jeder Zeit einen hochwertigen Mückenschutz auftragen! Er schützt nicht nur indirekt gegen den Dengue-Virus, sondern auch gegen Malaria, den Zika Virus und die Japanische Enzephalitis, die alle ebenfalls von Stechinsekten übertragen werden. Alle unbedeckten Hautpartien sollten konstant mit einem Mückenabwehrmittel behandelt werden. Vor allem nach dem Meeres- oder Poolbad und nach schweißtreibenden Aktivitäten muss der Schutz regelmäßig erneuert werden, um rund um die Uhr wirksam zu bleiben.

Dabei stellt sich natürlich die Frage, welches Mückenschutzmittel am effektivsten wirkt. Den meisten im Handel verkauften Sprays und Lotionen ist DEET zugesetzt, das tatsächlich hochwirksam ist. Leider gibt es viele Menschen, die DEET nicht vertragen oder als äußerst unangenehm empfinden – eine unschöne Erfahrung, wenn einen das Insektenrepellent den ganzen Urlaub 24/7 begleitet. Für den Gebrauch bei Kindern und Babys ist DEET nach Meinung vieler Dermatologen außerdem gänzlich ungeeignet und  höchstwahrscheinlich sogar schädlich.

Doch können mildere, vielleicht sogar rein natürliche Mittel wirklich zuverlässig gegen Mücken schützen? Da ich eine ausgesprochen empfindliche Haut habe, hat mich diese Frage extrem lange umgetrieben – und ich habe mich auf die Suche nach  möglichen Alternativprodukten gemacht. Jahrelang habe ich mich durch eine Myriade an natürlichen Lotionen und Sprays „gearbeitet“. Sie haben mal mehr und mal weniger gut gewirkt, jedoch nicht zu 100% und auch nicht immer hautverträglich.

Aber jetzt habe ich (endlich!) ein Produkt gefunden, dass in geradezu verblüffendem Maße alle Kriterien erfüllt, die ich an ein gutes Mückenschutzmittel für meine Thailand Urlaube anlege.  Es heißt incognito, riecht lecker und fühlt sich äußerst angenehm auf der Haut an – und besteht außerdem aus natürlichen Inhaltsstoffen.

Meine Haut hat auch nach Tagen  überhaupt nicht darauf reagiert. Das Spray ist explizit für die meisten Allergiker geeignet. Anders als das grässliche DEET Spray, was sogar den Kunststoff meiner Flip Flops innerhalb eines Tages anzugreifen imstande war und leichte Stoffe umstandslos sofort zerstören kann, lässt sich incognito auch auf die Kleidung sprühen. Es entfärbt oder zerstört weder Kleidung, noch Schmuckvergoldungen noch Nagellack, was mich im Sommer und bei nackten Füssen besonders freut.

Es basiert auf dem Wirkstoff Citrepel75, der an sich nicht allergen und in der richtigen Dosierung auch nicht toxisch ist und im Produktionsprozess nochmals zusätzlich mehrere Reinigungsstufen durchläuft. Ich nehme incognito inzwischen unbesorgt auch für meinen Sechsjährigen; das Unternehmen selbst sagt, man könne es bereits ab drei Monaten einsetzen.

Doch ein Insekten-Repellent, von dem vielleicht mein Leben und das meiner Kinder abhängt, muss ja noch mehr können als gut riechen und sich angenehm anfühlen – nämlich echten, zuverlässigen Schutz bieten. Ich wollte der Sache auf den Grund gehen und  habe mich mal eingehender mit incognito beschäftigt. Die Firma hat es sich selbst zur Aufgabe gemacht, ein Produkt mit der Effektivität von DEET zu schaffen, das keine der Nebenwirkungen produziert.

Das war eine ziemliche Herausforderung. Doch Howard Carter, der Entwickler von incognito, war aus eigener Erfahrung wild entschlossen, eine Lösung zu finden. Er war selbst innerhalb einen Jahres an Malaria und Dengue Fieber erkrankt, und das, obwohl er DEET Sprays verwendete. Diese abnehmende Schutzwirkung selbst bei Verwendung von DEET erklärt sich durch die zunehmende Immunität der Moskitos gegen den Wirkstoff.

 Spray incognitoCitrepel75 wirkt effektiver als DEET – selbst in Malariagebieten

Nicht nur deshalb stellte sich Citrepel75 (und damit incognito) in klinischen Tests als effektiver denn DEET heraus. Der Wirkstoff Citrepel75 wurde von der Belinda Gates Malaria Stiftung für einen Feldversuch mit 4.000 Teilnehmern im Amazonasgebiet von Bolivien eingesetzt, einem Gebiet mit ähnlichen Infektionsraten wie Thailand. Das Ergebnis war eine signifikante Reduzierung von Malariafällen, bei gleichzeitiger Verwendung von Moskitonetzen.

Das ist noch aus einem anderen Grund beruhigend, dessen sich viele Thailand-Urlauber nicht bewusst sind. Deutsche Anti-Mückenpräparate wirken in Thailand oft nicht. Deshalb muss man in jedem Fall darauf achten, sich für einen Wirkstoff zu entscheiden, der explizit auch in tropischen Ländern einsetzbar ist. Das in incognito verarbeitete Citrepel75 wirkt überall in der Welt, gegen alle stechenden Insekten. Das hat den Vorteil, dass ich es auf allen meinen Reisen einsetzen kann und nicht eine ganze Sammlung an unterschiedlichen Mittelchen durch die Welt schleppe.

Natürliche ätherische Öle in hoher Konzentration

Wie wirkt der Wirkstoff Citrepel75 denn nun eigentlich? Citrepel75 ist ein natürliches Insektenschutzmittel auf Basis von ätherischen Ölen, die unter anderem unsere Körpergerüche maskieren. Es hat von Natur aus einen hohen Anteil an p-Menthan-3,8-diol (PMD). Dieses natürliche Insektenrepellent tritt in einigen natürlichen Ölen auf sehr niedrigem Niveau auf. Um Citrepel75 herzustellen, wurde ein Verfahren entwickelt, das das PMD-Niveau drastisch erhöhte (bis auf 75%) und so auch einen maximierten Schutz gewährleistet. Damit ist Citrepel75 wirksam gegen Mücken, Sandfliegen, Pferdefliegen, Stallfliegen, Zecken (!!!) und eben auch Mücken.

Was mir an incognito, dem Mückenschutzmittel mit dem Wirkstoff Citrepel75, außerdem  noch gefallen hat:

  • es lieferte 100% Schutzergebnisse in Tests der renommierten London School of Hygiene and Tropical Medicine
  • wo möglich, besteht es aus Bestandteilen aus biologischem Anbau
  • es ist vegan (wer mich kennt, weiß: sonst geht gar nichts)
  • incognito ist biologisch abbaubar – ein Riesenplus gegenüber DEET, das natürlich bei jedem Einsatz in der Atmosphäre und damit auch  im Boden und Wasser meines Reiselandes.
  • auch der Herstellungsprozess ist nachhaltig: Die Pflanzen, aus denen Citrepel 75 in einem chemie-freien Prozess mit Hilfe von Wasserdampf extrahiert wird, wachsen auf nitratfreien Böden ohne Einsatz von  Pestiziden.
  • Es ist Fair Trade: incognito Produkte werden entweder in Thailand oder England bei fairer Entlohnung produziert

Aber jetzt kommt das allerbeste: incognito funktioniert!!!! Jeder einzelne Thailand Besucher, dem ich incognito ans Herz gelegt habe, ist ohne Insektenstiche zurückgekommen – sogar diejenigen, die an den heißesten, schwülsten, windlosesten Tagen mitten in Risikogebieten unterwegs waren. Und ich spreche hier von Freunden, die bekannt sind für ihre oft fruchtlosen Versuche, sich der Moskitos in Thailand zu erwehren – und noch von keinem einzigen Urlaub unversehrt heimgekehrt sind.

Die sind übrigens im Ausland auf Briten gestoßen, für die incognito als Reisebegleiter und Insektenschutz schon völlig selbstverständlich war. Ich habe mich dann mal bei der englischen Webseite schlau gemacht – dort werden im Sommer ca. 20.000 Flaschen pro Woche verkauft.  Und weil ich ja halbe Engländerin bin und die Gesundheitsbehörde in UK für eine der unabhängigsten Europas halte, habe ich mich da ebenfalls schlau gemacht – und siehe da, die halten den Wirkstoff PMD ebenfalls so wirksam wie DEET.

Weil mich diese Tatsachen, sowie Bio-Produkte und alternative, präventive Medizin im Allgemeinen mindestens genauso faszinieren wie das Reisen, habe ich mich mit Herrn Selker von incognito in Kontakt gesetzt, um ihm ein paar Fragen zu seinem Produkt zu stellen, die mich noch interessierten.

Im Interview mit dem Hersteller von Incognito

Von incognito gibt es ja nicht nur das bereits von uns getestete Mückenspray, sondern auch noch andere Produkte. Welche? Und sind diese auch bald in Deutschland zu bekommen?

Von incognito sind in Deutschland neben dem Spray auch weitere interessante Produkte erhältlich, die eine guten Basisschutz bieten, also unsere Attraktivität für Moskitos deutlich reduzieren. Meine Lieblingsprodukte sind dabei ein Loofah aus biologischem Kürbisschwamm mit einem eingebauten Seifenstück, der beim Duschen eingesetzt wird und die After Sun Creme.

Aber auch das Deo, die Räucherstäbchen für den Balkon und das Duschgel kommen regelmäßig auf Reisen zum Einsatz.  Durch den Einsatz von Loofah und Feuchtigkeitscreme kann man zum Beispiel auch die Wirksamkeitsdauer des Sprays verlängern, also „smart showering“, duschen mit Zusatznutzen. Die Produkte riechen übrigens sehr angenehm und brauchen keinen Vergleich zu scheuen.

Unsere Leser sind ja hauptsächlich an Reisen nach Südostasien interessiert. Haben Sie da schon viel Feedback über die Wirksamkeit von incognito bekommen?

Ähnlich wie Sie habe ich nach eigenen positiven Erfahrungen Freunde und Kollegen mit dem Spray und anderen incognito Produkten auf die Reise  geschickt, nach Thailand, Myanmar und auf die Malediven zum Beispiel –  und bin froh, sagen zu können, dass die  Freunde wirklich Freunde geblieben sind…

Aber auch ein unabhängiger Thailand Blog war ganz aus dem Häuschen und hat geschrieben, dass die 12-jährige Suche nach einem problemlosen, aber wirksamen Spray endlich erfolgreich beendet ist. Oder wörtlich: „There is a mosquito free world out there and you need to know about it. It’s game changing”. Hinzu kommt, dass der Geruch einfach angenehm ist, in England wurde es von einer Kundin so beschrieben „The only repellent you wont mind wearing.“ Das Feedback „keine Mücke gesehen“ kam aber auch schon aus anderen Teilen der Welt wie Brasilien, Schweden und Costa Rica.

Mir gefallen auch die ethischen Standards des Unternehmens hinter incognito sehr gut, die sich ja wohltuend von denen herkömmlicher Kosmetik- und Pharmakonzerne unterscheiden. Können Sie uns darüber noch etwas erzählen?

Natürlich, gerne. Die Firma hinter incognito hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst ressourcenschonend und nachhaltig in der gesamten Wertschöpfungskette zu arbeiten. In den vergangenen Jahren wurde das durch einige Auszeichnungen auch gewürdigt, darunter zum Beispiel  der “People and Environment Award for Travel and Tourism“ oder der „Trading Lightly Award“.

Das Highlight war aber sicher die Auszeichnung in 2015,  als incognito den Queens Award für Nachhaltigkeit gewann, der nur alle fünf Jahre vergeben wird – unter anderem, weil durch den Einsatz von incognito jedes Jahr im grossem Maß verhindert wird, dass DEET in die Umwelt gelangt. Bei der Preisverleihung die Queen zu treffen, war sicher eines der Highlights für 10 Jahre harte Entwicklungsarbeit und totalem Einsatz für umweltverträgliche Produkte.

Hinzu kommt, dass 10% der Gewinne an wohltätige Organisationen gegeben werden und die Arbeiter, die in Thailand für incognito arbeiten, fair entlohnt werden.

Wäre incognito nicht auch eine ausgezeichnete Hilfe für Schwellenländer, um Malaria in den Griff zu bekommen?

Das ist tatsächlich exakt der Grund, warum seit einigen Jahren nicht Europa, sondern Asien und Lateinamerika als neue Hauptzielgebiete definiert wurden. Wo ein Mückenstich bei uns vielleicht nur ärgerlich ist, kann er doch in diesen Teilen der Welt zu gefährlichen Erkrankungen führen. Aber nachdem ich die Produkte kennengelernt hatte, habe mir auf die Fahnen geschrieben, diese auch in Deutschland bekannt zu machen – denn ich bin der festen Überzeugung, dass es für Kinder (und grosse Menschen) kein besseres Mittel gibt. Wenn Sie nach vielen Versuchen bei incognito landen, dann wissen Sie, die Suche hat ein Ende …

incognito lässt sich leicht und sicher online unter http://www.natural-fresh.de bestellen.

Thailand Reisen - Online Reisebüro mit deutschen Reiseexperten in Thailand - Mo.- Fr. 09:00 - 20:00, Sa. 10:00 - 14:00 unter Tel: 05032 95 66 282. Wir freuen uns auf ihren Anruf!