Günstiger Strandurlaub in Thailand – so geht’s!

Lange war Thailand geradezu als billiges Reiseland bekannt – nicht bei typischen Rucksacktouristen, auch bei budgetbewussten Besuchern, die einfach auf der Suche nach einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis im Urlaub waren.

Zwar haben auch in Thailand die Ferienkosten in den letzten Jahren angezogen – was immer dann eine gute Sache ist, wenn dadurch mehr Geld im Land und bei den Menschen bleibt, die tatsächlich die entsprechenden Leistungen erbringen. Dennoch ist Thailand immer noch ein Reiseziel, bei dem etwa ein wirklich günstiger Strandurlaub oder eine budgetbewusste Rundreise sich mit viel Komfort und einem abwechslungsreichen Reiseprogramm wunderbar in Einklang bringen lässt – wenn man auf ein paar Dinge achtet.

Natürlich kommt es darauf an, welche Ansprüche man stellt und wie lange man unterwegs ist. Für einen zweiwöchigen, günstigen Strandurlaub steht ein anderes Budget zur Verfügung als für einen ein- oder mehrmonatigen Aufenthalt, bei dem man vielleicht sogar Arbeiten und Leben kombiniert und der günstige Strandurlaub nur ein kleiner Luxus zwischendurch sein soll.

Günstiger Strandurlaub bedeutet meist individuelle Reiseplanung

Das mutet zunächst seltsam an, bestätigt sich in der Praxis aber immer wieder: Die All-Inklusive-Angebote de großen Reiseanbieter kommen den Thailand-Besucher alles in Allem am teuersten zu stehen – mal abgesehen davon, dass sie kaum Anblicke und Erlebnisse abseits der ausgetretenen Pfade ermöglichen. Das liegt daran, dass große Tourismusunternehmen natürlich meist die bekanntesten und beliebtesten Reiseziele in Thailand anfliegen, bei denen die Preise von ausländischen Hotelgruppen und Investoren diktiert werden und damit einfach inflationär hoch sind.

Wer beispielsweise in einem der großen Hotelkomplexe in Phuket bleibt, zahlt am Ende meist mehr für das ganze Drumherum (trotz bereits bezahlten Hotels), als an anderer Stelle ein Aufenthalt mit persönlich zusammengestelltem Reise-Plan im Ganzen kostet.

Hinzu kommt, dass Ausgaben wie Taxen und generell Transport, Preise für Waren, Wellness-Behandlungen und Ausflüge ebenfalls künstlich in die Höhe getreiben werden, solange man niemand hat, der das Land vor Ort kennt und auch bei derartigen Details Anbieter empfehlen kann, die noch lokale Preise berechnen. So wird ein auf dem Papier im heimischen Reisebüro noch günstiger Strandurlaub schnell zu einem teuren Vergnügen.

Strandurlaub Thailand

Thailand ReisespezialistErleben Sie einen Strandurlaub wie er ihren Träumen und Vorstellungen entspricht. Wir planen mit Ihnen gemeinsam ihren individuellen Strandurlaub in Thailand.  Lassen Sie sich ein kostenloses und unverbindliches Reiseangebot von uns erstellen.

Wir freuen uns auf ihre Anfrage!

Bei Fragen für Sie da!

Unser Team
Sie benötigen noch weitere Informationen oder haben noch Fragen zu ihrem Strand-Urlaub in Thailand? Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung.

An einer Stelle allerdings darf man sich in keinem Fall über etwas höhere Preise auch im günstigen Strandurlaub wundern – und sollte bereit sein, sie für die entsprechende Exklusivität zu zahlen. Auf kleinen Inseln wie etwa Kho Phi Phi müssen nämlich sämtliche Waren einschließlich der meisten Nahrungsmittel vom Festland importiert werden – und der Strom wird oft über teure Generatoren generiert. Das schlägt sich natürlich auch in den Hotel- und Gastronomiepreisen nieder.

Günstiger Strandurlaub und Wie-Zuhause-fühlen in einem Bungalow am Wasser

Günstiger Strandurlaub und

Vor allem bei einem Strandurlaub in Thailand kann es sich lohnen, statt des klassischen Hotelurlaubs einen ganzen Bungalow anzumieten. Nicht nur finanziell, obwohl auf diese Weise vor allem ein längerer Aufenthalt zu einem wirklich günstigen Strandurlaub werden kann. Genauso entscheidend aber ist das mitgelieferte Urlaubsfeeling. Wer Angst hat, jetzt kämen plötzlich dieselben Haushaltsaufgaben auf einen zu, vor denen man gerade entflohen ist, der sei beruhigt: An den meisten Urlaubszielen ist das Essen in Restaurants immer noch sehr günstig.

Gleichzeitig kann ein günstiger Strandurlaub in Thailand so auch zu einem kulinarischen Abenteuer werden – solange der eigene Bungalow Kochgelegenheiten bietet, was natürlich längst nicht immer der Fall ist. Dennoch – wer besucht schon mal die lokalen Märkte, wenn jeden Tag das All-Inklusiv Angebot lockt? Und wer macht sich auf die Suche nach kleinen, lukullischen Geheimtipps, wenn das Hotelrestaurant direkt nebenan liegt?

Paradiesische Nächte unter eigenem Dach: Günstiger Strandurlaub deluxe

Gleichzeitig bietet ein günstiger Strandurlaub im Bungalow noch viele andere Vorteile. Häufig liegen diese unmittelbar am Strand, während Hotels in Thailand um einiges zurückversetzt gebaut sind. Wer einmal zum Rauschen der Wellen unter einem funkelnden Sternenzelt eingeschlafen ist, möchte nie wieder anders nächtigen. Häufig gehören die Bungalows auch sehr netten Vermietern, die mit echter Gastfreundschaft Trips in die Umgebung empfehlen können oder selber anbieten.

Koh Phayams günstiger Strandurlaub

Koh Phayams günstiger Strandurlaub…

Auch der Traum vom “Privatstrand” und ein günstiger Strandurlaub sind nicht ausgeschlossen. Ein Beispiel? Während die Inseln Samui und Phangan vielen Urlaubsreifen ein Begriff sind, ist die hübsche, etwas kleinere Insel Koh Tao immer noch so etwas wie ein Geheimtipp. Dort wartet der winzige, aber perfekte kleine Sai Nuan Beach vor allem auf tauchsüchtige Besucher.

Flache Wasser und milde Strömungen sind perfekt sowohl für Schnorchler als auch Taucher, epische Korallenbänke bieten einer Vielzahl an Meerestieren ein Zuhause und ganz Geduldige werden fast garantiert einen der seltenen Walhaie zu Gesicht bekommen. Flankiert wird das ganze vom einzigen und damit exklusiven Bungalow Ressort des Strandes, Sai Thong. Die netten Besitzer bieten neben exzellentem Essen sehr saubere kleine Strandhäuschen mit Hängematte, Balkon und privatem Bad inklusive. Wer jetzt glaubt, sie würden sich dieses exklusive Vergnügen auch entsprechend bezahlen lassen, täuscht (wie diesbezüglich oft in Thailand): Hier kostet ein wirklich günstiger Strandurlaub nämlich etwa 20 Euro in der Nacht.

Dabei gibt es in Thailand Bungalows sowohl für eine Nacht als auch für ganze Monate zu mieten – perfekt für jeden, der den kalten, mitteleuropäischen Wintern entfliehen und sich in den Fröstel-Monaten ein Home-Office in Thailand einrichten möchte. Aber auch, um Land und Leute wirklich kennenzulernen, ist etwa ein dreiwöchiger Aufenthalt perfekt.

Für längere Aufenthalte inklusiv günstigem Strandurlaub gibt es überall an Thailands Stränden interessante Optionen. Ein Favorit (auch hier nur als Beispiel): Das wunderbar “wilde” Inselparadies Koh Phayam, mit großartigen Stränden, Pinienwäldern und einer seltenen, insel-mittigen Bergwelt, Wildtieren, üppigem Regenwald und unglaublichen Sonnenuntergängen.

Koh Phayam ist für seinen Öko-Tourismus und seine Naturverbundenheit bekannt – nicht umsonst ist es Teil des nationalen Marineschutzgebietes der Ranong-Provinz. Wem ein günstiger Strandurlaub in Kombination mit spannenden Naturausflügen am Herzen liegt, kann hier Ausflüge in Kokosnuss-Plantagen und, hierfür ist Koh Phayam berühmt, zu Cashew-Farmen machen. Die wilde Natur ragt bis nah an die Strände heran; ein Paradies für Fotografen und Vogelliebhaber (mehr als 52 Arten leben permanent auf der Insel), Segelfans und Schnorchler eröffnet sich zu allen Seiten.

Managing Director of Sri Siam Holidays Ltd., Part: Norbert Zimmer

Thailand Strand Urlaub

Sie wollen ihren Urlaub auf einer Insel am Strand verbringen? Planen Sie ihre Reise mit meinem Spezialisten-Team.
Gern übersenden wir Ihnen ein unverbindliches Reiseangebot

Ein günstiger Strandurlaub lässt sich hier wunderbar mit einem längeren Aufenthalt ab zwei Wochen kombinieren, wenn man beispielsweise im Geheimtipp Koh Phayang Sanctuary einen der hübschen Bungalows für einen Monat mietet – zum Preis von knapp 300 Euro. Von hier sind beide Strände der Insel, Aow Yai und Aow Khao Kwai, nur einen malerischen Spaziergang entfernt. Das Sanctuary liegt inmitten von Mangobäumen und ist mit voll ausgestatteten Küchen versehen… und wer Lust auf ein wenig Gartenarbeit mit tropischen Pflanzen hat, ist herzlich zur Mithilfe willkommen.

Das Sanctuary ist nur ein Beispiel für die vielen versteckten Plätzchen auf Thailands Inseln und an Thailands Stränden, damit ein günstiger Strandurlaub direkt zu einer günstigen Überwinterung werden kann. Natürlich sind ein paar Dinge gut zu wissen: Nicht alle Gastgeber können rund um die Uhr für Stromversorgung garantieren; auch ob der Internetempfang 24/7 verfügbar ist, sollte man vorher abklären.

Budget für Aktivitäten einplanen

Ein günstiger Strandurlaub in Thailand soll oft auch diverse Wassersportarten einschließen; Tauchen und Schnorcheln stehen da natürlich an allererster Stelle, aber auch Segeln, Surfen und vor allem Kajaking sind beliebte Aktivitäten. An dieser Stelle “lauern” die eigentlichen Ausgaben, die in vielen Fällen das Budget für Übernachtungen und Essen übersteigen. Durchschnittlich kostet etwa ein Tauchtrip mit zwei Einstiegen etwa fünfzig Euro, eine Summe, mit der man ansonsten Hotel und Kulinaria für einen Tag abdeckt.

Ein günstiger Strandurlaub sollte allerdings niemals bedeuten, an einem guten Reiseführer zu sparen. Ein etwas verstecktes Korallenriff, einsame Sandbuchten, der fast unsichtbare Trekkingpfad durch die Mangrovenwälder, die ersten Anzeichen von Ebbe und Flut, die besten Kajakstrecken zu unbewohnten Inseln – all diese Erlebnisse sind eigentlich nur mit einem erfahrenen Guide möglich und ihr Geld jederzeit wert.

Ein wirklich günstiger Strandurlaub ist vor allem saison-gebunden

Es macht einen großen Unterschied, in welcher Saison man Thailand bereist. Die Hochzeit des internationalen Tourismus ist zwischen November und März. Hotels sind während der Weihnachts- und Neujahrstage am teuersten. Ebenfalls aufgepasst: Oft bekommt man in den regulären und in Reisekatalogen gelisteten Mittelklasse- und Luxus-Hotels zu diesen Zeiten nur dann noch ein Zimmer, wenn man auch an den entsprechenden Galas der hoteleigenen Restaurants teilnimmt – was extra ins Geld geht, bei der Buchung aber nicht immer unmittelbar klar wird.

Während der heißen Zeit von April bis Juni und der Regensaison von Juni bis Ende Oktober hingegen sind viele Unterkünfte um einiges preiswerter. Wer hier einen Reiseanbieter findet, der sich gut mit den lokalen Gegebenheiten auskennt, für den wird ein günstiger Strandurlaub auch noch ein wunderbar einsames Vergnügen. Denn es gibt auch auf Thailands Inseln viele Möglichkeiten, der größten Hitze oder den wirklich störenden Regenfällen zu umgehen. Vor allem eines wissen viele Reisende nicht: Während der Regenzeit prasselt es nicht etwa ununterbrochen vom Himmel. Tatsächlich kann man fast die Uhr danach stellen, wann der Regen (erst) nachmittags einsetzt… und wann er nach ein bis zwei Stunden wieder aufhört. In den paar Stunden finden sich an geschützter Stelle genug Dinge, die zu tun sind.

Übrigens sind auch die Flugpreise in Thailand von der Reisesaison abhängig. Währen der Nebensaison sind Flüge sowohl nach Thailand als auch innerhalb des Landes preiswerter. Je früher Inlandtickets allgemein gebucht werden, desto günstiger sind sie. Anbieter, die sich mit den Airlines auskennen, sollten ein einfaches Ticket für etwa fünfzig Euro kalkulieren können. Ein günstiger Strandurlaub ist vor allem mit Nok Air und Ais Asia “gebucht”; Thai Air und Bangkok Airways sind hingegen die teuersten Fluglinien (Die teuersten Flüge sind die nach Ko Samui; hier gehört gleich der ganze Flughafen Bangkok Airways, die die Preise mit ihrem Monopol notorisch hoch halten).

Auch hier lohnt es sich wieder, abseits der touristischen Reiserouten unterwegs zu sein – denn Tickets zu beliebten Touristenzielen sind in Thailand teurer als die zu weniger bekannten Orten. Dabei kann man tricksen: Will man etwa zur Insel Koh Lanta, ist ein Flug nach Trang preiswerter als nach Krabi, obwohl beide gleich weit entfernt sind.

Günstiger Strandurlaub mit preiswerten Abstechern ins Inland

Speedboat Thailand

Die klassischen, thailändischen Kajaks sind ebenfalls nicht billiger…


Wer Zeit hat, sollte sich in jedem Fall mal eine Zug- oder Busfahrt gönnen. Nicht nur ist dies die günstigste Art, in Thailand durchs Land zu kommen – eine mehrstündige Reise kostet nur eine Handvoll Euros; es vermittelt auch einen völlig neuen Eindruck vom Land. Eine weitere Alternative ist die Durchquerung bei Nacht. Übernachtbusse und Schlafabteile in Zügen sind meist relativ komfortabel, eigentlich immer sehr sauber, klimatisiert und günstig: sie kosten selten mehr als zwanzig Euro. Die meisten Thai bevorzugen Tagesreisen, so dass Busse und Züge ab abends selten überfüllt sind. Gleichzeitig spart man sich so eine Übernachtung ein. Züge sind insgesamt etwas billiger, aber natürlich weniger flexibel als Busse.

Wen es nicht an einem Strand hält oder wer es auf abgelegenerer Inseln abgesehen hat, der sei ein bisschen gewarnt: In Thailand mit Booten und Fähren zu reisen ist wesentlich teurer als die Landpartie. Auf einem Schnellboot wie dem oben abgebildeten von Insel zu Insel zu “hoppen”, kostet leicht 15 bis 20 Euros pro Fahrt.

Longtail-Boote

… aber schöner.


Sein Geld wieder rausholen kann man allerdings, indem man ein Moped oder Fahrrad mietet – immer abhängig von den zurück zu legenden Strecken. Für einen Scooter zahlt man etwa vier bis sechs Euro am Tag; hinzu kommen ein bis zwei Euro für Benzin. Das ist beträchtlich preiswerter als die konstante Nutzung von Taxis oder Tuktuks. Nur an die Fahrweise der Einheimischen muss man sich in der “Rushhour” gewöhnen – aber da auch ein günstiger Strandurlaub ansonsten wenig Grund zur Aufregung bietet, ist das wohl nicht zu viel Adrenalin.

Wer trotzdem mit dem Taxi unterwegs ist, sollte sich zum Handeln nicht zu schade sein. Während man bei bestimmten Waren in Thailand nicht Feilschen sollte (vor allem bei Lebensmitteln auf dem Markt und im Restaurant), wäre bei der Taxifahrt dumm, wer es nicht versucht. Wer kann, sucht sich ein Taxi mit Taxameter und sorgt dafür, dass dieses erstens angeschaltet und zweitens die ganze Fahrt über sichtbar ist.

Am besten fragt man vor Fahrtantritt im Hotel, bei den Gastgebern oder schon erfahreneren Gästen nach den Standardpreisen für bestimmte Entfernungen und vereinbart diesen dann vor Abfahrt verbindlich mit dem Fahrer. Mehr als 30 Sekunden sollte die Verhandlung nicht dauern; ansonsten hilft es schon, einfach freundlich wegzugehen – meist wird einem dann ein “Ok, Ok” hinterhergerufen.

Tuk TukEine sehr viel billigere Alternative zum Taxifahren im Auto sind die etwas abenteuerlich aussehenden, aber erstaunlich stabilen Motorrad-Taxis. Hier fahren oft mehrere Personen mit. Bei den niedrigen Preisen noch zu feilschen, ist eigentlich müßig.

Apropos Feilschen: Natürlich gehören ein günstiger Strandurlaub und ein paar Mal hartes Verhandeln um die Preise von Souvenirs und Fahrtkosten unabdingbar zusammen. Allerdings sollte dies humorvoll und freundlich vonstatten gehen. Ein Lächeln bringt in Thailand viel schneller ans Ziel, als kleinlich verbissenes Diskutieren um jeden Bhat. Als Geizhals dazustehen, verträgt sich außerdem weder mit der buddhistischen noch der islamischen Kultur. Um Essen sollte niemals gefeilscht werden, selbst wenn es einem leicht überteuert vorkommt – egal ob in Garküchen am Straßenrand, im Restaurant, auf dem Markt oder im Supermarkt.

Thailand Reisen - Online Reisebüro mit deutschen Reiseexperten in Thailand - Mo.- Fr. 09:00 - 20:00, Sa. 10:00 - 14:00 unter Tel: 05032 95 66 282. Wir freuen uns auf ihren Anruf!