Malaria in Thailand

Das Malaria Risiko in Thailand

Die Malaria wird, wie nicht anders zu erwarten, von einer Mücke übertragen. Die nachtaktive Anophelesmücke ist hier der Übeltäter, der dafür sorgt, dass eine Malaria tropica tödlich verläuft, wenn wir als Europäer nicht immunisiert sind. Darum gilt im Vorfeld: egal wo auf der Welt Sie auch sind, gehen Sie unverzüglich zum Arzt, wenn im Urlaub Fieber auftritt und die Region zu den “gefährdeten Regionen für Malaria” zählt.

Wie weit verbreitet ist die Malaria in Thailand?

In manchen Regionen des Königreichs Thailand treten das ganze Jahr über vereinzelte Fälle von Malaria auf. Dabei sind die Risiken auf die Grenzregionen zu Myanmar – Provinz Tak, Mae Hong Son – beschränkt. Auch auf Ko Chang sowie auf Phuket und Phang Nga hat man schon Fälle von Malaria verzeichnet. Das aber stets nur punktuell und dann in den ländlicheren Gebieten, die stärker bewaldet sind. Sie sehen, es besteht zwar ein Malariarisiko in Thailand, aber das ist eher gering anzusiedeln und es beschränkt sich primär auf die Regenzeit, die nicht zu den bevorzugten Reisezeiten für uns Europäer zählt.

Befinden Sie sich in den touristischen Gebieten wie Pattaya, Bangkok, Chiang Mai, Hua Hin, Ko Samui, Cha Am, Krabi, Phuket, Hat Yai oder auch Songkhla, so sind Sie in Regionen, die als absolut malariafrei gelten.

Schutz vor Malaria

Wie immer haben Sie mehrere Optionen, sich effektiv davor zu schützen, von der Malaria heimgesucht zu werden. Der Schutz vor Mückenstichen hat dabei oberste Priorität – Kleidung und Lotionen, Sprays. Neben der Prophylaxe durch richtiges Verhalten ist es auch möglich, sich impfen zu lassen oder Medikamente zu nehmen, welche die Krankheit im Schach halten. Dabei hilft Ihnen aber am besten Ihr Hausarzt, denn wie bei jeder Impfung und Einnahme von Medikamenten gilt: zuerst Rücksprache halten, Risiken erfahren und dann entscheiden, ob es wirklich Sinn macht!

Risiken minimieren schützt vor Malaria! Darum cremen Sie sich durchgehend ein, vertrauen Sie auf die Lotionen lokaler Anbieter und halten Sie Ihr Zimmer mückenfrei. Dabei hilft Ihnen jederzeit das Hotelpersonal oder die Bediensteten in Guesthouses. Lieber einmal mehr auf ein Mückenproblem hinweisen, als sich stechen lassen!