tollwut in thailand

Tollwut in Thailand

Das Thema Tollwut ist ein Bereich, dem man sich eigentlich nicht nur im Bezug auf Thailand oder Urlaub widmen sollte. Tollwut ist, auch in Europa, allgegenwärtig und die Tollwut-Impfung gehört zu den prophylaktischen Impfen, die man auf jeden Fall über sich „ergehen“ lassen sollte. Natürlich kann man auch so lange warten, bis man mit einem infizierten Tier in Kontakt kam, aber hier gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge! Und das gilt nicht nur dann, wenn Sie Ihren Urlaub in Thailand verbringen wollen, sondern das gilt im Grunde für jede Reiseregion.

Tollwutimpfung – einfach als Vorsorge durchzuführen

Wenn Sie beabsichtigen, sich in Deutschland einer Tollwutimpfe zu unterziehen, so ist das ein recht einfaches Prozedere. Sie erhalten vier Impfungen – Tag 0, Tag 7 und Tag 28 sowie eine Auffrischung nach einem Jahr. Danach müssen Sie „nur noch“ alle fünf Jahre auffrischen lassen und Sie sind geschützt. Und wie wichtig der Schutz ist, das sagt die Todesrate, wenn man mit Tollwut infiziert ist: fast 100 Prozent der Infizierungen verlaufen tödlich! Und dies lässt sich mit Kosten von 150 Euro, die nur bei Risikopersonen von der Krankenkasse übernommen werden, vermeiden. Ein kleiner Preis für die Gesundheit! Die Tollwutprophylaxe gehört – neben Impfungen gegen Tetanus, Diphterie, Hepatitis, Typhus und Malaria – zu den Impfen, die man einfach haben sollte (oder eigentlich muss), wenn man gerne reist.

Tollwut – immer noch ein Thema in Südostasien

Es gibt weltweit einige Hotspots, wenn wir von der Tollwut schreiben. Diese Brennpunkte wären: Peru, Brasilien, Kolumbien, Bolivien, Ecuador, Guatemala, Es Salvador, Nepal, Mexiko, Sri Lanka, die Philippinen, Vietnam, Indien, China, etliche Länder in Afrika und eben Thailand. Durch den engen Kontakt zwischen Mensch und Tier sowie die exorbitant hohe Zahl an „frei laufenden Haustieren“, sprechen wir davon, dass in diesen Ländern ein hohes Restrisiko besteht, sich mit der Krankheit zu infizieren, bzw. gebissen oder gekratzt zu werden.

Kann man durch die Impfung auf einen Arztbesuch nach einem Tierbiss verzichten?

Nein, auf keinen Fall! Werden Sie, egal wo, von einem Tier, welches Sie nicht kennen und welches nicht zu Ihrem Haushalt gehört, gebissen, ist der Weg zum Arzt Pflichtprogramm. Das gilt auch im Urlaub und auch wenn Sie gegen Tollwut geimpft sind! Nur der Arzt vor Ort kann entscheiden, sind möglicherweise weitergehende Untersuchungen notwendig oder kann darauf verzichtet werden. Und es ist, das steht außer Frage, weit einfacher, bei bestehendem Impfschutz zu behandeln. Muss mit Antikörpern nach einem Biss operiert werden, da kein wirkungsvoller Schutz bestand, wird es a) teuer und b) für den Körper eher belastend.

Zu den Fakten: laut Behörden in Thailand hat sich bis zum heutigen Tage nicht ein Urlauber in Thailand mit der Tollwut infiziert!