Das Taucherparadies der Andamanensee

Der Mu Koh Surin Marine Nationalpark

Lange Zeit war das vergessene Archipel in der Andamensee nur ein Refugium für die Fischer und Seenomaden, die hier während Stürmen Zuflucht suchten – heute gilt der Mu Koh Surin Nationalpark als eines der besten Tauchgebiete nicht nur in Thailand, sondern weltweit!

Der Nationalpark besteht aus fünf Inseln und einigen aus dem Wasser herausragenden Felsen wie dem berühmten Richelieu Rock. Auch heute noch finden sich auf den Inseln Dörfer der Moken, dem Seenomadenvolk, welches sich seit Jahrhunderten von der Fischerei ernährt.

Lage und Umgebung

Der Nationalpark liegt rund 55 – 60 km vor der Küste der Provinz Phang Nga, nur kurz vor der Meeresgrenze zum Nachbarn Myanmar auf einer Fläche von rund 141 km² – von denen etwa 76 % von Wasser bedeckt sind. Es gibt fünf Inseln auf dem Gebiet des Nationalparks:

  • Koh Surin Nuea
  • Koh Surin Tai
  • Koh Satok (auch: Koh Ree)
  • Koh Pachumba (auch: Koh Klang)
  • Koh Torinla (auch: Koh Khai)

Warum die drei kleineren Inseln jeweils zwei Namen haben, ist übrigens nicht bekannt. Das Nationalpark-Hauptquartier befindet sich auf Koh Surin Nuea.

Rund 100 km weiter südlich befindet sich übrigens ein weiteres Taucherparadies: der Mu Koh Similan Nationalpark.

Die beiden Hauptinseln liegen gerade einmal 200 Meter voneinander entfernt – bei Ebbe können Sie sogar von der Einen zur Anderen spazieren wie einst Jesus zu seinen besten Zeiten!

Durch die globale Erwärmung kam es sowohl 1998 als auch 2010 zur sogenannten Korallenbleiche, die die Korallen abtötet. Die thailändische Regierung reagierte schnell und stellte große Bereiche des Nationalparks unter besonderen Schutz und erließ sogenannte Sperrgebiete. Nur speziell gekennzeichnete Flächen, die Dörfer und das Gebiet rund um das Park-Hauptquartier sind für Besucher zugänglich.

Koh Surin NP

Rundreise

Thailand SpezialistEine Rundreise zum Mu Koh Surin Nationalpark mit mir und meinem Reise-Team.  Wir erstellen ihnen ein kostenloses und unverbindliches Reiseangebot.

Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Bei Fragen für Sie da

Unser Team
Sie benötigen noch weitere Informationen oder haben noch Fragen zum Mu Koh Surin Marine Nationalpark? Wir stehen gern zur Verfügung.

Die Hauptinsel Koh Surin Nuea

Koh Surin Nuea ist die nördliche der beiden großen Inseln im Nationalpark und verfügt über einige Strände und Campingplätze für Besucher. Bekannte Beaches sind:

  • Chong Kaad Bay mit dem Hauptquartier und dem Pier. Hier finden Sie ein Besucherzentrum, einen Campingplatz, ein kleines Geschäft, ein Restaurant, sanitäre Anlagen und ein paar Bungalows zum Übernachten. Vom Hauptquartier führt der Mai Ngam Naturlehrpfad zwei Kilometer quer über die Insel zur Westküste an die…
  • Mai Ngam Bay mit ihrem langen, geschwungenen Strand und den ruhigen Gewässern. Von hier aus können Sie direkt vom Beach aus an den vorgelagerten Riffen Schnorcheln – eine günstigere Option als Ausflüge mit dem Boot. Auch hier finden Sie einen Campingplatz, eine kleine Cafeteria und sanitäre Anlagen.
  • Im Norden wartet die Chak Bay mit hübschen Korallenriffen zum Schnorcheln und tollen, weißen Sandstränden. An diesem Strand gibt es weder Restaurants noch Unterkünfte.

Informiert bleiben

Mit unserem Newsletter bleiben Sie über Thailand informiert und erhalten unsere neuesten Reiseberichte und Reiseinfos.

Koh Surin Tai – die südliche Surin-Insel

Koh Surin Tai ist größtenteils Sperrgebiet für Besucher, um die Umwelt zu schonen. Trotzdem gibt es einige Spots, die als wahre Schnorchel-Paradiese gelten.

  • „Turtle Ridge“: der „Schildkrötenrücken“ ist ein Korallenriff vor der Südwestküste, an dessen Klippen viele Meeresschildkröten zu beobachten sind. Die Wassertiefe variiert von 5 – 20 Metern und ist ideal für Anfänger und erfahrene Schnorchler und Taucher.
  • Die Suthep Bucht an der Nordwestküste verfügt über Thailands ersten ausgeschilderten Unterwasser-Naturlehrpfad, an dem Sie sich „entlanghangeln“ und die atemberaubende Umgebung in sich aufnehmen können. Die Bucht eignet sich zudem auch perfekt zum Schwimmen oder für Nacht-Tauchgänge.
  • Das Moken-Dorf an der Westküste Koh Surin Tais ist eine der größten Attraktionen. Das Seenomadenvolk verbrachte einst einen Großteil ihrer Zeit auf dem Wasser und suchte das Festland nur bei Stürmen während der Regenzeit auf. Heute haben sich die Moken zwar niedergelassen, die erwachsenen Männer verbringen aber trotzdem einen Großteil ihres Lebens auf dem Wasser.
  • Der Pak Kaad Beach im Süden der Insel ist ein felsiger Strandabschnitt. Dadurch wird er zur Heimat von Exoten wie dem Barracuda, Einhornfischen und anderen Unterwasserbewohnern.

Die kleinen Inseln und Richelieu Rock

Während sich auf Koh Pachumba / Koh Klang keine Korallen oder andere Sehenswürdigkeiten finden, liegt vor Koh Torinla / Koh Khai einer der besten Tauchspots. Die komplette Ostküste ist ein lang gezogenes Hartkorallenriff mit vielen Unterwasserbewohnern. Dies ist eines der Riffe, die sich in den letzten Jahren wieder gut erholt haben und sich sowohl zum Schnorcheln als auch zum Scuba-Diving eignen.

Obwohl von den restlichen Inseln rund 18 km entfernt, liegt auch der berühmte Richelieu Rock in den Gewässern des Mu Koh Surin Nationalparks. Der wurde einst von dem Tauchpionier Jacques Cousteau entdeckt und gilt heute als einer der besten Tauchspots weltweit!

Der hufeisenförmige Felsen reicht bis zu 33 m in die Tiefe und ist Heimat nicht nur für zahlreiche kleine Wasserlebewesen, sondern auch für die „ganz großen Dinger“. Vor allem in der Zeit von Februar bis April können Sie hier mit ein bisschen Glück sogar Walhaie, Mantarochchen und verschiedene Haiarten erspähen!

Ein wenig flacher, aber eigentlich nicht weniger aufregend ist die Felsformation Hin Rap 2 km nördlich von Koh Surin Nuea, mit einer Tauchtiefe von bis zu 24 m.

Lust auf Mu Koh Surin?

Die wichtigsten Reiseinfos auf einen Blick

Visum- und Einreise
Kosten
Impfungen
Reisezeit

Tierische Bewohner im Park

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: den Meeresbewohnern. Da finden sich Hartkorallen und Nadelkorallen, Seepferdchen und Barracudas, die berühmten Caretta Caretta Schildkröten und grüne Meeresschildkröten. Diese seltenen Tiere vergraben ihre Eier an den Stränden der Surin-Inseln und stehen unter besonderem Schutz. Wird man dabei erwischt, dass man die Nester beschädigt oder sogar Eier klaut, kann das zu sehr ernsten Konsequenzen führen – mal abgesehen davon, dass es ziemlich gemein wäre.

Aber nicht nur unter und am Wasser leben eine Vielzahl an Tieren, sondern auch an Land. Vor allem Vögel sind es, die das angenehme Klima hier gerne zum Überwintern nutzen und so verwundert es nicht, dass rund 35 Vogelarten jährlich „zu Besuch“ kommen. Auch die bis heute entdeckten 57 einheimischen Vögel sind hübsch zu beobachten – und schon von Weitem zu hören!

Säugetiere gibt es nicht allzu viele, und die meisten verstecken sich tagsüber, weil sie nachtaktive Fledermäuse sind. Allerdings könnten Sie dem einen oder anderen Makake-Äffchen oder Wildschwein über den Weg laufen!

Klima und beste Reisezeit für den Mu Koh Surin Marine NP

Im Mu Koh Surin Nationalpark wird zwischen zwei Jahreszeiten unterschieden: die Regenzeit von Mitte Mai bis Mitte November und die trockene Jahreszeit von Mitte November bis Mitte Mai. In der Regenzeit kommt es zu heftigen Regenfällen und massiven tropischen Stürmen. Deshalb – und auch, um der Natur die Gelegenheit zu geben, sich zu regenerieren – ist der Nationalpark vom 15. Mai bis 14. November jeden Jahres auch geschlossen!

Aktivitäten

  • Strandurlaub
  • Tauchen und Schnorcheln
  • Schwimmen
  • Dschungeltrekking
  • Vogelbeobachtung
  • Natur- und Unterwasserfotografie
  • Besuch des Moken-Dorfes

Hier können Sie übernachten

Luxusresorts und Co. suchen Sie auf den Surin-Inseln vergeblich. Mit ein bisschen Glück können Sie einen der Bungalows auf Koh Surin Nuea ergattern, aber am einfachsten ist es, wenn Sie sich ein Zelt mieten und auf einem der Campingplätze vor Ort übernachten. Das kostet nicht viel und Sie sind ganz nah dran an der Natur!

Anreise Mu Koh Surin Nationalpark Thailand

Der Mu Koh Surin Nationalpark liegt rund 55 – 60 km vor der Küste Phang Ngas. Die nächsten Flughäfen sind Surat Thani und Phuket, die beide zwischen 70 und 100 km entfernt liegen. Der dritte Flughafen in der „Nähe“ wäre Krabi, rund 150 km entfernt.

Um zu den Inseln zu gelangen benötigt es – keine Überraschung hier – ein Boot. Dies können Sie sowohl vom Festland in Phang Nga und Khao Lak als auch auf Phuket oder sogar Koh Lanta buchen. Ob Sie dabei nur den Transfer nutzen oder gar eine Liveaboard-Tour buchen, bei der Sie auf komfortablen Jachten nächtigen, ist dabei natürlich Ihnen überlassen!

Die Preise für die Fahrten variieren stark je nachdem von wo aus Sie starten möchten – es kann sich also lohnen, die Preise im Voraus zu vergleichen und geplant an die Reise zu gehen.

Thailand Reisen - Thailand erleben