Umkämpftes Gebiet mit dunkler Geschichte

Der Nationalpark Khao Phra Wihan

Eigentlich war Prasat Lhao Phra Wihan (auch als Prasat Preah Vihear in Kambodscha bekannt) eine heilige hinduistische Tempelanlage und ein Kloster, in dem Gläubige einkehrten. Auf einer Klippe in über 500 Metern Höhe  des Dangkrek-Gebirges wurde dieser Tempel allerdings zum blutigen Gegenstand erbitterter Kämpfe zwischen Thailand und Kambodscha, die beide Anspruch auf die Anlage erhoben.

Früher war der Tempel die Hauptattraktion des Khao Phra Wihan Nationalparks, der im äußersten Zipfel des Isaans an der Grenze zu Nord-Kambodscha liegt. Doch seitdem das Tempelgebäude nach blutigen Auseinandersetzungen und dem letztendlichen Eingreifen des internationalen Gerichtshofs Kambodscha zugesprochen wurde, ist der Zugang von thailändischer Seite aus dicht. Und auch, wenn man früher mit einem Tagesvisum von Thailand aus über den flachen Pfad zu dem Tempel gelangen konnte, so ist dies momentan nicht möglich – der Grenzübergang ist geschlossen und Sie sollten unter keinen Umständen versuchen, über die grüne Grenze zu gelangen.

Aber der Khao Phra Wihan Nationalpark bietet zum Glück noch einige andere Attraktionen, alte Khmer-Tempelanlagen und Naturphänomene, die einen Besuch lohnenswert machen.

Lage, Umgebung und tierische Bewohner

Der Nationalpark erstreckt sich über Teile der Provinzen Si Sa Ket und Ubon Ratchathani und verfügt über eine Gesamtfläche von 130 km². Hauptlandschaftsmerkmal sind die zerklüfteten und waldbedeckten Gipfel der Dongkrek-Berge.

Die zerklüfteten Kalksteingebirge verbergen zahlreiche Höhlen, Wasserfälle und andere natürliche Attraktionen wie die hübschen Sa-Trao Teiche.

Wilde Exoten werden Ihnen hier im Khao Phra Wihan Nationalpark nicht unbedingt über den Weg laufen – allerdings bedeutet das nicht, dass es keine tierische Auswahl gäbe! Wildschweine, Sambar-Hirsche, Javaneraffen, Muntjaks, kleine Mungos und natürlich zahlreiche Vögel nennen den Park ihre Heimat – und die Wildschweine kommen Besuchern manchmal näher, als das denen lieb ist!

Sehenswürdigkeiten im Khao Phra Wihan Nationalpark

Die ehemalige Hauptattraktion, die Tempelanlage Prasat Phra Wihan, können Sie heute nur noch aus der Ferne sehen, nämlich von der Aussichtsplattform in der Nähe des Hauptquartiers und rund 500 Meter von dem Tempel entfernt. Da steht allerdings dafür auch ein Teleskop, damit Sie wenigstens einen kleinen Blick auf die von dichtem Dschungel umgebene Tempelanlage werfen können.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Pha Mo I Daeng Klippe, wo sich ein über 1.000 Jahre altes Basrelief in rotem Stein, die zwei mysteriöse Gestalten der Khmer darstellen. Allerdings wurde dieses delikate Steinrelief mittlerweile durch einen Zaun geschützt, um es vor Vandalismus zu bewahren.

Der Khun Sri Wasserfall ergießt sich über drei Stufen hinweg, und an seinem Fuße liegt die gleichnamige Höhle, in der einst der Einsiedler Khun Sri gelebt haben soll. Die Höhle weitet sich überraschend aus und verfügt über riesige Proportionen.

Der kleine Wasserfall Phu La-O im Landkreis Sao Thongchai, ist besonders in der Zeit von September und Februar ein toller Anblick, wenn er genug Wasser führt und die Umgebung in allen möglichen Farben (zugegeben, hauptsächlich Grün), erblüht.

Die Zwillingsstupas im Khao Phra Wihan Nationalpark sind zwei fast identische Statuen aus rotem Sandstein mit einem lotusförmigen Dach. Die Steingebilde sind weit über 4 Meter hoch.

Khao Phra Wihan

Anreise

So kommen Sie hin

Es gibt keine direkten Verbindungen in den Khao Phra Wihan Nationalpark. Die nächsten beiden größeren Städte, Si Sa Ket und Ubon Ratchathani, liegen beide jeweils rund 100 km entfernt. Falls Sie sich keinen Fahrer von dort organisieren möchten, können Sie auch den stündlichen Bus in das Städtchen Kantharalak fahren, welches 30 km von den Nationalpark-Headquarters entfernt liegt. Von hier aus können Sie ein Tuk-Tuk oder Motorradtaxi in den Park nehmen. Allerdings Vorsicht: hier könnten Sie Schwierigkeiten haben, jemanden zu finden, der englisch spricht und versteht.

Der Eintritt in den Nationalpark kostet für westliche Besucher 400 Baht (Kinder zahlen die Hälfte).

Sicherheit und Vorsichtsmaßnahmen

Generell gilt der Khao Phra Wihan Nationalpark als sicher – was wahrscheinlich auch an der allgegenwärtigen Militärpräsenz liegt. Seit einigen Jahren herrscht Waffenruhe an der Grenze, allerdings kann man nie genau voraussagen, ob etwas passieren könnte. Deshalb ist es von immenser Wichtigkeit, sich an Anweisungen von Militärpersonal akribisch (und schnell) zu halten.

Zudem sollten Sie sich nur auf gekennzeichneten Wanderwegen aufhalten, denn auch, wenn die Gegend weitestgehend gesäubert wurde, könnten sich im Unterholz abseits der Wege immer noch kambodschanische Tretminen finden.

Reisezeit und Wetter

Die Hauptreisezeit ist von November bis Februar, wenn die Natur nach der Regenzeit satt und üppig erblüht und das Wetter trocken und nicht zu heiß ist. In der Regenzeit von Mai bis Oktober ist extrem regenreich, sodass es dann zu Überschwemmungen und blockierten Straßen kommen könnte.

Die heiße Jahreszeit beginnt Ende Februar und zieht sich bis in den Mai. Temperaturen können dann bis zu 40° ansteigen.

Hier können Sie übernachten

Gleich neben dem Hauptquartier finden Sie einige einfache Bungalows, in denen Sie für knapp 2.000 Baht übernachten können. Alternativ übernachten Sie in Ubon Ratchathani.

Thailand Reisen - Online Reisebüro mit deutschen Reiseexperten in Thailand - Mo.- Fr. 09:00 - 20:00, Sa. 10:00 - 14:00 unter Tel: 05032 95 66 282. Wir freuen uns auf ihren Anruf!