Auf nach Thailand: Vorbereitung und Packliste

Thailand ist ein beliebtes Reiseziel – und das nicht ohne Grund: Einerseits ist der Urlaub hier vergleichsweise günstig, andererseits gibt es eine Menge Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Die Kultur in Südostasien unterscheidet sich stark von der heimischen Kultur in Deutschland und hat eine interessante Geschichte, welche von riesigen Statuen und zerfallenen Ruinenstädten erzählt wird. Gleichzeitig gibt es pulsierende Großstädte wie Bangkok, Elefanten im Dschungel und Traumstrände wie aus einem Bilderbuch. Thailand sollte daher ganz oben auf der Wunschliste aller Reisebegeisterten stehen. Doch was müssen Sie bei der Vorbereitung beachten, damit Sie einen entspannten Urlaub in Thailand genießen können und nichts Wichtiges vergessen?

Reisezeit in Thailand

Wer an Thailand denkt, denkt unweigerlich an tropische Hitze und Sonnengarantie. Das stimmt auch – jedoch nur, wenn Sie zur richtigen Reisezeit nach Thailand fliegen. Denn das Klima in Südostasien unterliegt ebenfalls verschiedenen Jahreszeiten, und zwar der Trocken- und einer Regenzeit. Gleichzeitig wird zwischen zwei Klimazonen unterschieden: Nord- und Südthailand. Die Frage, wann Sie am besten Ihren Urlaub in Thailand planen, lässt sich also nicht ohne Weiteres beantworten:

  • Wenn Sie nach Nordthailand reisen möchten, sind dafür die Monate November bis Februar besonders gut geeignet. In diesem Zeitraum herrscht hier der Nordwest-Monsun, welcher moderarte Temperaturen bis 33 Grad Celsius bringt. Niederschläge sind zu dieser Zeit eine absolute Ausnahme. Von Juni bis Oktober herrscht hingegen Regenzeit und zwischen März und Mai ist es mit Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius vielen Reisenden schlichtweg zu heiß.
  • Zieht es Sie hingegen nach Südthailand, haben Sie etwas mehr Auswahl. Denn hier herrschen beinahe ganzjährig stabile Temperaturen von 25 bis 33 Grad Celsius. Allerdings ist von Mai bis Oktober Regenzeit. Das bedeutet, dass es beinahe täglich heftige Regenschauer gibt, die jedoch meist nicht länger als wenige Minuten bis maximal zwei Stunden andauern und aufgrund der warmen Temperaturen eher als angenehme Abkühlung empfunden werden. So gelten die Monate Dezember bis April zwar als beste Reisezeit für Südthailand, prinzipiell können Sie hierher aber in fast jedem Monat reisen.

Wer das erste Mal nach Thailand fliegt, plant bestenfalls eine Rundreise, um so viel wie möglich von diesem faszinierenden Land entdecken zu können. Dabei führt der Weg aber vom Norden über Zentralthailand bis auf die Inseln im Süden und somit müssen Sie den richtigen Zeitpunkt wählen. Besonders gut geeignet für Urlauber, die ganz Thailand sehen möchten, sind demnach die Monate Dezember bis Februar. Allerdings herrscht dann Hochsaison, sodass sich immer mehr Menschen bewusst für die Reise abseits der Hauptreisezeit entscheiden, beispielsweise im August.

Günstige Flüge für Schnäppchenjäger

Abseits der Saison zu reisen, bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich: Sie sparen eine Menge Geld bei der Buchung von Flügen und Unterkünften. Bei Flügen von und nach Thailand ist die Auswahl vergleichsweise groß. Da es sich um ein so beliebtes Urlaubsziel handelt, fliegen viele Airlines von den größten deutschen Flughäfen nach Bangkok.

Bei den meisten Flügen haben Sie einen Zwischenstopp, oftmals in Dubai, Abu Dhabi oder Maskat. Jedoch gibt es auch einige Non-Stop-Flüge sowie die Möglichkeit, anschließend zu weiteren inländischen Flughäfen weiter zu reisen, beispielsweise auf die beliebte Insel Koh Samui. So sparen Sie sich die lange Anreise von Bangkok mit dem Bus oder Zug und der Fähre.

Allerdings sind die Flüge nach Thailand nicht ganz billig: Für den Hin- und Rückflug müssen Sie hohe dreistellige Beträge pro Person einrechnen. Inlandsflüge kosten zusätzlich noch einmal rund 100 bis 200 Euro. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, wie Sie Schritt für Schritt an echte Schnäppchen für die Flüge von und nach oder innerhalb von Thailand kommen:

  1. Zu einem Reisebüro zu gehen und nach einer Pauschalreise zu fragen, ist zwar der einfachste, aber nicht immer der günstigste Weg. Zudem sind Sie dadurch wenig flexibel bei Ihrer Reisegestaltung. Vor allem bei einer Rundreise ist es daher meist besser, die Planung in die eigene Hand zu nehmen. Nach Flügen suchen Sie dann am besten online in mehreren Flugvergleichsportalen.
  1. Je früher Sie buchen, desto günstiger sind die Flüge in der Regel, bestenfalls sollten Sie also vier bis sechs Monate vor dem geplanten Urlaub nach Flügen sehen. Haben Sie diesen Zeitpunkt verpasst, sollten Sie hingegen bis zum letztmöglichen Datum warten: Oft sinken die Preise nämlich noch einmal kurz vor dem Abflug, wenn die Flugzeuge nicht ausgebucht sind. Das kann allerdings auch schiefgehen und plötzlich sind alle Plätze weg oder die wenigen Restplätze gibt es nur zu Wucherpreisen. Last Minute zu buchen ist daher stets ein Risiko und auf der sicheren Seite sind Sie mit einer frühestmöglichen Buchung.
  1. Flexibilität kann Ihnen bei der Flugbuchung eine Menge Geld sparen. Wenn Sie hinsichtlich der Reisezeit, des Flughafens, der Zwischenstopps und anderer Kriterien möglichst flexibel bleiben, finden Sie oft auch noch wenige Monate vor der Reise vergleichsweise günstige Flüge.
  1. Erfahrungsgemäß sind Flüge billiger, wenn Sie an Wochentagen reisen, bevorzugt Dienstag oder Mittwoch. Denn viele Urlauber reisen an den Wochenenden an oder ab und Geschäftsreisende sind vermehrt montags sowie gegen Ende der Arbeitswoche unterwegs.
  1. Die Wochentage machen zudem insofern einen Unterschied, als dass derselbe Flug manchmal sonntags teurer, dafür aber am Montag günstiger ist. Buchen Sie deshalb nicht spontan, sondern behalten Sie die Flugpreise für einen gewissen Zeitraum im Blick, um deren günstigsten Zeitpunkt herauszufinden und genau dann zuzuschlagen.
  1. Wichtig ist allerdings, dass Sie bei einer solch mehrtägigen Recherche vor jeder erneuten Suche Ihre Cookies löschen. Denn – obwohl es nicht offiziell bewiesen ist – es scheinen viele Airlines die Userdaten auszulesen und dementsprechend die Preise stetig zu erhöhen, wenn Sie bereits vorab nach diesem Angebot gesucht haben.
  1. Eventuell prüfen Sie auch, ob der Flug mit einem anderen Endgerät günstiger ist. Nutzen Sie also beispielsweise das Smartphone anstelle des Laptops oder geben Sie dieselben Daten mit dem Tablet ein. Tatsächlich ergeben sich auch dabei manchmal Preisunterschiede.
  1. Zuletzt dürfen Sie nicht die versteckten Kosten vergessen: Oftmals sehen Flugpreise auf den ersten Blick sehr attraktiv aus, wenn Sie aber zur konkreten Buchung fortschreiten, müssen Sie plötzlich noch Steuern bezahlen, Gepäck kostenpflichtig hinzubuchen oder sonstige Gebühren tragen und schon ist das Angebot schlechter als ein anderes. Lassen Sie sich also nicht vom ersten Blick täuschen, sondern prüfen Sie infrage kommende Flüge stets auf ihre endgültigen Kosten, bevor Sie sich entscheiden.

Mit etwas Glück und der richtigen Strategie, können Sie also den Hin- und Rückflug nach Thailand schon ab etwa 500 bis 600 Euro ergattern. Eine weitere Möglichkeit besteht natürlich darin, verschiedene Pauschalreisen miteinander zu vergleichen, denn Reiseveranstaltern liegen manchmal Angebote vor, auf welche Sie über das Internet sonst keinen Zugriff hätten. Auch hier können echte Schnäppchen dabei sein.

Unterkünfte in Thailand finden

Selbiges gilt bei der Suche nach einer geeigneten Unterkunft: Eine Pauschalreise ist hierbei der Weg mit dem wenigsten Aufwand und oftmals erhalten Sie für vergleichsweise wenig Geld eine Menge Luxus – vor allem abseits der Hochsaison. Allerdings sind Sie dann an einen Ort gebunden und in Thailand gibt es so viel mehr zu entdecken.

Für viele kommt daher eher eine Individual- oder Rundreise infrage. Überlegen Sie vorab, was Sie in Thailand sehen möchten und welche Art von Unterkunft Sie sich wünschen. Dabei stehen Ihnen viele Möglichkeiten offen:

  • Hotels von klein bis luxuriös
  • Hostels, vor allem in den Großstädten wie Bangkok
  • Bungalow-Anlagen direkt am Strand
  • AirBnB oder Couchsurfing
  • Ferienwohnungen und -häuser
  • sogenannte Guest Houses

Sie alle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Preise, ihres Komforts, der Lage und vieler weiterer Merkmale. Gewiss werden Sie also eine Unterkunft finden, welche zu Ihren Vorstellungen passt. Möchten Sie dabei nicht den klassischen Weg über ein Reisebüro gehen, können Sie ebenfalls das Internet für eine eigene Recherche nutzen. In der Nebensaison sind günstige Unterkünfte in Thailand schon für weniger als zehn Euro pro Nacht zu finden – allerdings auch mit entsprechend geringem Komfort, zumeist im Mehrbettzimmer eines Hostels.

Etwas mehr Luxus erhalten Sie bereits ab 20 bis 30 Euro pro Nacht. Die teuerste Variante sind die Hotelanlagen an den Stränden mit vier oder fünf Sternen. Dafür müssen Sie zwar tief in den Geldbeutel greifen, genießen aber einen paradiesischen Urlaub in traumhafter Kulisse mit Vollpension, Wellness und allem, was das Herz begehrt. Thailand bietet also eine Auszeit für jeden Geschmack, vom Luxustouristen bis zum Backpacker.

Fortbewegung bei der Rundreise

Sollten Sie sich gegen einen Pauschalurlaub entscheiden oder Sie möchten vom Hotel aus Tagesausflüge starten, müssen Sie vor Ort mobil sein. Wie also kommen Sie von A nach B? Auch hierbei stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Inlandsflüge
  • Fähren und Boote
  • Mietwagen
  • Bus
  • Zug
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Taxi oder Tuk Tuk
  • Roller

Welches das richtige Fortbewegungsmittel der Wahl ist, hängt von Ihrem Ziel sowie der Reisedauer und der Route ab:

  • Vom Flughafen in Bangkok führt ein moderner Skytrain direkt in die Innenstadt.
  • Planen Sie ein Inselhopping, nehmen Sie am besten die Fähre und mieten sich vor Ort jeweils einen Roller oder nutzen Sie ein Taxi beziehungsweise die für Thailand berühmten Tuk Tuks.
  • Möchten Sie hingegen weite Strecken zurücklegen, sind Inlandsflüge die schnellste Variante.
  • Langsamer, aber dafür günstiger geht es mit dem Zug oder Bus voran. Hierbei empfiehlt sich für weite Strecken die Fahrt über Nacht.

Aber Vorsicht: In thailändischen Zügen, Bussen sowie auch Flugzeugen werden oft die Klimaanlagen voll aufgedreht und somit wird es hier, im Gegensatz zur Außentemperatur, sehr kalt. Ziehen Sie sich daher nach dem „Zwiebelmodell“ an u nd nehmen Sie ein Handtuch, eine Decke oder Jacke zum Zudecken mit – das erhöht zugleich den Komfort beim Schlafen während der Fahrt beziehungsweise des Fluges.

Für Tagesausflüge können Sie vor Ort ein Reisebüro aufsuchen und ein entsprechendes Erlebnis buchen. Sie werden dann in der Regel von einem Minivan direkt am Hotel beziehungsweise vor Ihrer Unterkunft abgeholt und am Abend wieder abgeliefert. Das ermöglicht Ihnen, auch schwer erreichbare Ziele zu sehen wie den thailändischen Dschungel oder andere Naturhighlights. Mit Elefanten schwimmen oder bei Einheimischen auf den Hausbooten übernachten – all solche Dinge können Sie nur mit Hilfe eines Reiseveranstalters erleben und das sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen.

Versicherungsschutz für die Reise

Nachdem die Eckdaten der Reise feststehen und die Flüge sowie Unterkünfte gebucht sind, geht es an die konkrete Vorbereitung für Ihren Urlaub. Schon viele Wochen im Voraus sollten Sie sich dabei mit wichtigen Themen wie der Versicherung auseinandersetzen.

Ob und inwiefern Sie über Ihre Krankenversicherung auch während des Aufenthaltes in Thailand abgesichert sind, hängt von Ihrem Versicherer, der Police, der Reisedauer sowie weiteren Aspekten ab. Oftmals ist es aber notwendig, dass Sie zusätzlich eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, welche meist nicht mehr als zehn bis 20 Euro pro Jahr kostet. Prüfen sollten Sie zudem, ob Sie eine

  • Reiserücktritts-,
  • Reisehaftpflicht- oder
  • Unfallversicherung

für Ihren Urlaub in Thailand abschließen möchten. Diese sind zwar kein Muss, in vielen Fällen aber sinnvoll und somit gilt es zumindest, sich intensiv mit dieser Frage auseinanderzusetzen sowie das Für und Wider gegeneinander abzuwägen.

Die Frage der Finanzen klären

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Reisevorbereitung sind die Finanzen. Die thailändische Währung heißt Baht. Momentan erhalten Sie für einen Euro rund 35 Baht, jedoch unterliegt der Wechselkurs natürlich regelmäßigen Schwankungen. Behalten Sie diesen deshalb im Auge und wechseln Sie bestenfalls schon in Deutschland etwas Geld, damit Sie nicht ganz ohne Bargeld nach Thailand reisen müssen. Dennoch sollten Sie niemals viel Bargeld mit sich führen, denn dann besteht immer auch ein gewisses Diebstahlrisiko.

Stattdessen nehmen Sie besser zusätzlich eine oder mehrere Kreditkarten sowie Girokarten mit. Vor Ort können Sie entweder direkt mit ihnen bezahlen oder an Automaten Bargeld abheben. Informieren Sie sich also darüber, mit welcher Karte Sie in Thailand Geld abheben können und zu welchen Gebühren. Es gibt durchaus immer wieder Angebote für Kredit- oder Girokarten, welche dies unter bestimmten Bedingungen kostenfrei ermöglichen.

Gleichzeitig müssen Sie sich mit dem Notfall auseinandersetzen, sprich was passiert, wenn Ihre Karten abhanden kommen? Inwiefern ist beispielsweise Ihre Kreditkarte versichert? Wie könnten Sie dennoch an (Bar-) Geld gelangen? Bestenfalls nehmen Sie stets mehrere Karten mit und bewahren diese niemals an demselben Ort auf. So ist das Risiko gering, dass alle finanziellen Mittel auf einmal weg sind.

Sollte eine Karte gestohlen werden oder verloren gehen, lassen Sie diese umgehend sperren. Speichern Sie also die entsprechende Notrufnummer schon vor der Reise in Ihrem Smartphone ein.

Reiseimpfungen nicht vergessen

Mindestens zwölf Wochen vor Ihrer Reise sollten Sie zudem Ihren Hausarzt aufsuchen und mit ihm klären, ob Sie Reiseimpfungen für Ihren Aufenthalt in Thailand benötigen und welche. Denn solche Impfungen brauchen mehrere Wochen Zeit, bis sie ihren vollen Schutz entfalten. Empfohlen werden beispielsweise die Impfungen gegen Tetanus, Hepatitis A und B, Masern sowie Polio. Je nach Reiseziel, Alter, Reisezeit und weiteren Faktoren können zudem zusätzliche Impfungen wie jene gegen Pneumokokken sinnvoll sein.

Einreise: Reisepass und Visum

Für die Einreise nach Thailand ist Ihr Personalausweis nicht ausreichend. Sie benötigen also einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Haben Sie keinen solchen, müssen Sie diesen ebenfalls frühzeitig beantragen, denn dessen Ausstellung kann bis zu acht Wochen dauern. Allerdings ist in Notfällen auch eine Expressausstellung möglich – gegen einen entsprechenden Aufpreis.

Ein Visum brauchen Sie für den Urlaub in Thailand in der Regel nicht. Allerdings müssen Sie Ihre Rückreise nachweisen können, sprich den entsprechenden Flugschein mit sich führen. Für touristische Zwecke können Sie 30 Tage ohne Visum im Land bleiben oder eine Verlängerung um noch einmal 30 Tage beantragen. Wer hingegen länger bleiben möchte, muss ein entsprechendes Visum beantragen – auch wieder rechtzeitig im Voraus!

Packliste für die Reise nach Thailand

Bleibt nur noch die Frage offen, was Sie für Ihren Urlaub in Thailand alles einpacken müssen. Am besten schreiben Sie schon frühzeitig eine Packliste, die Sie immer wieder ergänzen, wenn Ihnen etwas Wichtiges einfällt – sodass Sie kurz vor dem Abflug zwischen Reisefieber und Hektik nichts vergessen. Folgende Details können Ihnen dabei als Anhaltspunkt dienen:

  • Packen Sie Bargeld sowie sämtliche Karten ein, welche Sie vor Ort benötigen. Dazu gehören beispielsweise Kredit- und Girokarten, Ihr Führerschein oder Ihre Versichertenkarte der Krankenversicherung (wenn vorhanden). Lassen Sie demgegenüber alles zu Hause, was Sie in Thailand nicht benötigen. So verringern Sie das Risiko, dass diese Dinge geklaut werden, was Probleme und Kosten verursachen kann.
  • Vergessen Sie keinesfalls wichtige Dokumente wie Ihre Flugtickets, Buchungsunterlagen für die Unterkünfte, Busse & Co, Ihren Reisepass, eine K opie des Impfausweises, die Unterlagen Ihrer Auslandsreisekrankenversicherung sowie weitere Rufnummern für Notfälle.
  • Diese Rufnummern speichern Sie zusätzlich in Ihr Smartphone ein. Vergessen Sie zudem nicht Ihr Ladekabel und einen entsprechenden Steckdosenadapter. Wenn Sie Angst um Ihr Smartphone haben, nehmen Sie alternativ ein altes oder günstigeres Gerät mit. Es wird Ihnen vor Ort eine große Hilfe sein – um Ihre Mitreisenden zu kontaktieren, wenn Sie sich aus den Augen verloren haben, als Navi mit dem Mietwagen, für Anrufe in Notfällen oder durch spezielle Travel Apps. Prüfen Sie, welche digitalen Helfer Sie im Urlaub benötigen könnten. Installieren Sie diese bereits vor der Abreise im heimischen WLAN und machen Sie sich mit ihnen vertraut. Prüfen Sie zudem, inwiefern bei Ihrem Netzbetreiber Roaming-Gebühren anfallen und ob es eventuell sinnvoll ist, Ihren Tarif zu verändern oder zu ergänzen.
  • Eine Reiseapotheke darf in keinem Urlaub fehlen. Da viele Deutsche Probleme mit dem thailändischen Essen haben, nehmen Sie auf jeden Fall Mittel gegen Durchfall sowie Übelkeit mit. Empfehlenswert sind zudem Reisetabletten, Schmerzmittel, Erkältungsmedikamente – denn vielen Touristen werden die bereits erwähnten Klimaanlagen zum Verhängnis – sowie ein Spray gegen Mücken und Verbandsmaterialien.
  • Sinnvoll ist es zudem, eine kleine Handtasche einzupacken – bestenfalls eine Bauchtausche – welche Sie unter der Kleidung und somit sicher vor Taschendieben mit sich tragen können, wenn Sie einen Ausflug an einen belebten Ort wie eine Großstadt, eine Touristenattraktion oder einen Markt machen.
  • Sonnenschutz ist in Thailand zu jeder Jahreszeit unverzichtbar. Dazu gehört ausreichend Sonnencreme, eine Kopfbedeckung und eine Sonnenbrille. Nehmen Sie für den Fall der Fälle zudem eine Creme zur Behandlung von Sonnenbränden mit.

Zuletzt brauchen Sie für Ihren Urlaub in Thailand natürlich noch die passende Kleidung sowie Hygiene- und Pflegeartikel. Nun steht der Reise nichts mehr im Weg.

Thailand Urlaub im 3-Sterne Hotel inkl. Frühstück, Transfer und Flug ab Deutschland

Thailand Urlaub im 5-Sterne Hotel inkl. Frühstück, Transfer und Flug ab Deutschland

Thailand Reisen und Rundreisen in Mittelklasse-Hotels und 4-Sterne Hotels, Transfers inkl. Flug ab Deutschland

Günstige Thailand-Flüge mit:

Flughafentransfer und Hoteltransfer