Das Urlaubsfeeling mitnehmen: Ein Hauch von Thailand für zu Hause

Der schönste Urlaub geht einmal vorbei. Je atemberaubender die Kulisse desto schwerer fällt die Rückkehr in den gewohnten Alltag. Für die Deutschen gehört Thailand zu den beliebtesten Fernreisezielen. Kein Wunder, denn dieses Land hat kulturell, landschaftlich und kulinarisch viel zu bieten. Wer sein Herz auf einer Thailandreise an dieses traumhafte Land verloren hat, möchte sich gerne ein Stück Asien mit nach Hause nehmen und dieses besondere Urlaubsfeeling auch im Alltag noch ein wenig genießen. Das ist durchaus möglich, denn das Lebensgefühl der Thai lässt sich auch zu Hause erleben. Schlafen, Wohnen, Kochen, Genießen und Entspannen wie im Thailandurlaub – so klappt es auch im Alltag.

Das Lebensgefühl der Thai mitnehmen

Neben der atemberaubenden Kulisse und den kulinarischen Genüssen, die Touristen im Thailand empfangen, ist das spezielle Lebensgefühl in diesem Land wohl das, was Reisende am liebsten für zu Hause einpacken würden. Die Thai lächeln von Natur aus sehr viel. Das liegt daran, dass sie in der tiefen Überzeugung aufwachsen, dass Freundlichkeit und Gelassenheit der Schlüssel zu einem zufriedenen Leben sind.

Thai gehen das Leben entspannt an und lassen sich von kleinen Ärgernissen und Unbequemlichkeiten des Alltags nicht aus der Ruhe bringen. Stau auf dem Weg zur Arbeit, eine lange Warteschlange an der Supermarktkasse, ein Regenschauer, der die Mahlzeit im Freien stört, all das kann die Ruhe und Gelassenheit der Thai kaum erschüttern, denn sie sind davon überzeugt, dass es an ihnen selbst und an ihrer inneren Einstellung liegt, wodurch sie sich den Spaß am Leben verderben lassen.

Stress und Ärger im alltäglichen Miteinander ist hier eine Seltenheit, denn die Thai pflegen einen freundlichen und respektvollen Umgang miteinander. Ihre Ausdrucksweise bleibt auch bei kleineren Auseinandersetzungen ruhig und sachlich und sie erheben im täglichen Miteinander nur selten die Stimme. Das schont die Nerven auf beiden Seiten und vermeidet viel Ärger. Die landestypische Begrüßung, der Wai, wird ebenso wie jede Verabschiedung von einem freundlichen Lächeln begleitet. So hat der Kontakt einen erfreulichen Anfang und ein erfreuliches Ende und niemand muss mit unguten Gefühlen aus einer Unterhaltung gehen.

Mehr Gelassenheit ist auch nach dem Traumurlaub der Schlüssel zu einem echt thailändischen Lebensgefühl. Den Alltag entspannt angehen, Kleinigkeiten nicht zu viel Bedeutung beimessen, Ruhepausen und Zeit zum Genießen einräumen und vor allem die Lebensfreude nicht durch Nichtigkeiten trüben lassen. Mit dieser Grundeinstellung im Gepäck kann das Urlaubsfeeling auch im Alltag noch lange anhalten.

Thailand zuhause erleben

Ein Hauch von Thailand in den eigenen vier Wänden

Thailand ist geprägt von einem einzigartigen Lebensstil. Dieser zeigt sich auch in der Einrichtung, mit der die Thai sich gerne umgeben. Glücklicherweise lässt sich der typisch asiatische Einrichtungsstil auch hierzulande recht einfach nachahmen. Mit ein paar grundlegenden Elementen zieht bald ein Hauch von Thailand in die eigenen vier Wände:

1. Wenige Möbel lassen viel Freiraum

Die Thai schätzen Freiheit und die Möglichkeit, sich unbeschwert bewegen zu können. Deshalb bietet ihr Zuhause wenigen handverlesenen Möbeln Platz und lässt darüber hinaus viel Bewegungsfreiheit. Was im Alltag nicht täglich einem bestimmten Zweck dient, hat im Wohnraum nichts verloren. Das gilt sowohl für die Möbel als auch für Dekoration. Für den benötigten Stauraum gibt es eher einen einzelnen großen Schrank statt vieler kleiner Kommoden und Regale. So kann die Energie in allen Räumen frei fließen und Körper und Seele werden nicht von Materiellem eingeengt.

Die Möbelstücke selbst sind von auserlesener Qualität. Klassische thailändische Möbel sind aus Massivholz gefertigt, und zwar typischerweise aus dunklen und schweren Hölzern. Klare Linien bestimmen das Design (Quelle: wohnen.de). Stilmixe lieben die Thai nicht. Am liebsten umgeben sie sich mit Einrichtungsstücken, die alle aus demselben Holz gefertigt wurden und ein einheitliches Bild bieten.

Dekorationen sind ebenfalls eher schlicht und werden sparsam eingesetzt. Die Buddhastatue findet in nahezu jedem Raum einen Platz.

2. Die typisch thailändische Bodensitzkultur

Urlauber, die bei ihrem Aufenthalt in Thailand auch einen Blick über die typischen Touristenregionen hinauswagen, erleben im privaten und öffentlichen Bereich die typische thailändische Bodensitzkultur. Die Thai sitzen nur in wenigen Lebensbereichen auf Stühlen und an hohen Tischen. Viel weiter verbreitet sind die typischen „Opiumtische“, auch Teetische genannt. Dabei handelt es sich um niedrige Holztische, auf denen Speisen und Getränke serviert werden. Als Sitzmöbel dienen Sitzmatten oder Sitzkissen.

Ein beliebtes Urlaubsmitbringsel aus Thailand ist das landestypische Kapok Kissen, das auch Thaikissen genannt wird. Diese Dreieckskissen dienen den am Boden Sitzenden als Rückenstütze. Sie sind mit Kapok gefüllt und äußerst stabil. Aufgrund ihrer robusten Verarbeitung werden sie sowohl in Innenräumen als auch im Freien benutzt. Hotels, die ihren Gästen einen traditionellen Aufenthalt bieten möchten, setzen auch am Strand auf die klassischen Kapok Kissen. Für mehr Bequemlichkeit sind Thaikissen häufig auch mit einer länglichen Sitzmatte kombiniert, die auf kaltem Untergrund ebenso angenehm sein kann wie auf unebenem Boden im Freien.

3. Helle Farbtöne schaffen ein freundliches Gesamtbild

In ihrem Wohnbereich kombinieren die Thai dunkle Möbel gerne mit hellen Farbtönen an Boden, Wänden und Decken. Warme Sand- und Cremetöne schaffen ein harmonisches Gesamtbild und bilden einen schönen Kontrast zu den schweren, dunklen Möbeln.

Thaiküche zu Hause

Thailändische genießen: Die Thaiküche für zu Hause

Ein Urlaub in Thailand steht für viele Reisende vor allem für kulinarische Genüsse. Das thailändische Essen ist geprägt von feinen Gewürzen, vielfältigen Geschmacksnuancen und vielen frischen Zutaten. Die meisten traditionellen thailändischen Speisen lassen sich auch in der heimischen Küche zaubern. Der Gewürzschrank sollte für die thailändische Küche großzügig bestückt werden. Diese Würzzutaten verleihen vielen thailändischen Speisen ihre besondere Note:

  • Zitronengras
  • Thailändisches Basilikum (hier ist die italienische Variante keine Alternative. Das thailändische Basilikum ist von einer milden Zitronennote geprägt, die dem italienischen Basilikum fehlt)
  • Palmzucker (er ist weniger süß als klassischer Industriezucker und das macht sich in typisch thailändischen Gerichten bemerkbar)
  • Frische Chilischoten
  • Frischer Koriander
  • Austernsauce oder Nam Pla
  • Tamarinde als Ersatz für in der deutschen Küche verwendeten Essig
  • Chinesischer Ingwer
  • Thailändische Currypaste

Neben diesen speziellen Kräutern und Gewürzen bilden vor allem Reisnudeln, frisches Gemüse und verschiedene Meeresfrüchte die Basis der Thai-Küche. Am besten schmeckt es, wenn die Zutaten frisch vom Mark kommen.

Zu den beliebtesten Gerichten gehört die Tom Yum Suppe mit ihrem sauer-scharfen Aroma, das Pad Thai, ein landestypisches Reisnudelgericht und Khao Pad, ein Klassiker unter den typischen Stir-Fry-Gerichten.

Für die richtige Zubereitung gibt es eine große Auswahl an thailändischen Kochbüchern und Videokochkursen. Wer tiefer in die thailändische Küche eintauchen möchte, sollte sich einen Kochkurs gönnen, bei dem echte Thaiköche ihre Geheimnisse rund um den Umgang mit den asiatischen Köstlichkeiten verraten.