Rundreise durch Thailand und Vietnam

Südostasien bietet eine Fülle an schönen Ländern und Sehenswürdigkeiten. Selbst für Reisende, die schon häufiger in Südostasien unterwegs waren, gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Neben malerischen Stränden, an denen ein entspannter Erholungsurlaub möglich ist, können aber sowohl Kulturfreunde als auch Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen. Um möglichst viel zu sehen, ist eine Rundreise zu empfehlen. Wir stellen die schönsten Sehenswürdigkeiten in Thailand und Vietnam vor.

Ruinen von Ayutthaya in Thailand

Kulturelle Sehenswürdigkeiten wie hier in Ayutthaya sind vielerorts in Thailand zu finden. Bildquelle: BondSupanat / Pixabay

Sowohl Thailand als auch Vietnam sind bekannt für ihre traumhaften Strände, bieten aber auch reich verzierte Tempel und alte Ruinen als Sehenswürdigkeiten. Wer etwas mehr Trubel bevorzugt, kann sich in die thailändische Hauptstadt Bangkok wagen. Hier gibt es einen schönen Kontrast zwischen Kultur und Moderne zu erleben, in der auch das Nachtleben nicht zu kurz kommt.

Das Ziel vieler Reisender ist die Erfahrung möglichst vieler Sehenswürdigkeiten. Eine Rundreise stellt dafür die ideale Möglichkeit dar. Um keine vorgefertigte Pauschalreise antreten zu müssen, gibt es einige Reiseanbieter, die eine Rundreise ermöglichen. Beispielsweise bietet der Vietnam Reisespezialist für jedermann eine individuell geplante Reise an. Für Ideen als Zielorte können die von uns vorgestellten Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte, dienen:

  • Ruinen von Ayutthaya
  • Chiang Mai
  • Krabi
  • Halong Bucht
  • Mekong-Delta

Sehenswürdigkeiten in Thailand

Die Ruinen von Ayutthaya sind seit 1991 Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Die Stadt Ayutthaya wurde im 14. Jahrhundert gegründet und war bis 1767 die Hauptstadt des siamesischen Königreichs Ayutthaya. Nachdem die Stadt durch die birmanische Armee eingenommen und größtenteils zerstört wurde, begann die thailändische Kulturbehörde 1956 mit der Restaurierung. Heute ist es möglich, sich im Geschichtspark Ayutthaya mit der Historie und den Bauwerken auseinanderzusetzen. Es sind zahlreiche Tempel und Palastanlagen zu begutachten. Dazu zählt beispielsweise die Residenz vieler siamesischer Könige, Wang Luang. Darüber hinaus verfügt die Region über zwei Museen, die über die Historie aufklären und zahlreiche kulturelle Schätze offenbaren. Ayutthaya liegt ungefähr 70 Kilometer nördlich von Bangkok.

Etwas weiter im Norden befindet sich die Stadt Chiang Mai, die ebenfalls ein kulturelles Highlight darstellt. Die Stadt ist aber nicht nur für seine Tempel berühmt, sondern auch für seine Nachtmärkte. Auf den Nachtmärkten werden von lokalen Händlern verschiedenste Erzeugnisse und Lebensmittel angeboten, so dass der abendliche Ausflug zu einem besonderen Erlebnis wird. Etwas abseits von Chiang Mai zwingt eine abwechslungsreiche Landschaft die Reisenden auf eine Erkundungstour. Innerhalb der Nationalparks lassen sich wunderschöne Berglandschaften, Seen und sogar Wasserfälle entdecken.

Wer sich hingegen in den Strandregionen entspannen möchte, muss sich in den Süden Thailands begeben. Hier bietet die Provinz Krabi willkommene Rückzugsorte. Die südliche Westküste besteht teilweise aus steilen Kalksteinküsten und sorgt somit für einen atemberaubenden Anblick. Krabi stellt für viele Reisende auch den Startpunkt für ein Inselhopping in Thailand dar. Beispielsweise sind die Inseln Koh Lanta und Koh Phi Phi sehr beliebt, weil besonders schöne Ziele. An der Küste bieten sich Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln. Weiter im Inland befinden sich Mangrovenwälder und Tempel.

Sehenswürdigkeiten in Vietnam

Wen es auf seiner Rundreise nach Vietnam verschlägt, der darf natürlich die Halong Bucht nicht verpassen. Zu erreichen ist die Bucht mit einem Flug in die vietnamesische Hauptstadt Hanoi. Diese liegt allerdings noch etwa 160 km von der Halong Bucht entfernt, weshalb eine weitere Fahrt mit dem Auto, dem Bus oder dem Zug nötig ist. Die Anstrengung lohnt sich jedoch, da in der Bucht etwa 2.000 Kalksteinfelsen aus dem Meer ragen. Zusammen mit den zahlreichen kleinen Inseln bietet die Halong Bucht damit ein ideales Ziel für eine ausschweifende Bootstour.

Ebenfalls per Boot erkunden Reisende das Mekong-Delta. Dieses liegt allerdings im Südwesten des Landes und ist daher weit entfernt von Hanoi bzw. der Halong Bucht. Für eine Rundreise durch Thailand und Vietnam bietet es sich aber aufgrund der geographischen Nähe besonders an. Aufgrund der Versorgung durch den Mekong ist hier eine herrliche, grüne Landschaft entstanden, die von Sümpfen und Flüssen gesäumt ist. Hier finden sich kleine Dörfer, die von Reisanbaugebieten umgeben sind; schwimmende Märkte sorgen für ein ganz besonderes Flair. Als Startpunkt sollte man die nahegelegene Ho-Chi-Minh-Stadt wählen. Die ehemalige Hauptstadt Vietnams bietet mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten eine enorme Vielfalt und darf daher in keiner Rundreise durch Vietnam und Thailand fehlen.

Sehenswürdigkeiten in Bangkok