Das Kerzen Festival in Ubon Ratchathani

und das „Tak Bat Dok Mai“-Festival bei Saraburi

KerzenhandwerkDas Kerzen Festival ist ein sehr traditionelles, in ganz Thailand berühmtes, außerordentlich farbenfrohes Event. Es findet im Nordosten Thailands, in Ubon Ratchathani (Provinz Isan) am und um den Thung Sri Mueng Tempel statt und ist gleichzeitig die größte religiöse Zeremonie der Stadt. Der Tag markiert auch den Rückzug der buddhistischen Mönche ins Retreat zu Beginn der Regensaison.

Vor der Zeremonie werden tagelang riesige Kerzenskulpturen hergestellt, oft von Künstlern, die mit den teilnehmenden buddhistischen Tempeln assoziiert sind. Diese Kerzen werden dann in feierlicher Prozession durch die Stadt geleitet; jeder Kerzenwagen gekrönt von einer kunstvoll gekleideten Thai. Dabei repräsentiert jede Kerze einen lokalen Tempel, eine religiöse Einrichtung oder eine andere Glaubensorganisation. Begleitet werden die Wägen von Tänzern und Musikern in traditionellen Kostümen. Anschließend findet eine Prämierung der ausgefallensten Wachsskulpturen statt, die dann noch länger von der Öffentlichkeit besichtigt werden können. Eingebettet ist das Festival in eine meist tagelang andauernde Reihe von kleineren Festen, Konzerten und Ritualen der buddhistischen Gemeinden.

Die Kerzen bringen Licht in die Klöster der zurückgezogenen Mönche

Die Kerzen bringen Licht in die Klöster Das für Ubon Ratchathani typische Kerzenfest markiert den Beginn einer wichtigen Phase innerhalb der buddhistischen Kalenders, die überall in Thailand eingehalten und gewürdigt wird. Es wird am “Asalha Puja”-Tag begangen, genau 24 Stunden vor einem weiteren buddhistischen Feiertag, der auf Thai „Khao Phansa“ genannt wird, was soviel heißt wie “Beginn der Regenzeit”.

Khao Phansa fällt immer auf den ersten Tag des abnehmenden Mondes des achten Monats im thailändischen Lunisolarkalenders. Mit diesem Tag beginnt die dreimonatige Regenzeitklausur (“Pāli vasso”), während der die buddhistischen Mönche ihre Tempel zumindest über Nacht nicht mehr verlassen. Nur wenn es absolut nötig werden sollte, können sie für maximal eine Woche außerhalb reisen.

Tour zum Kerzenfestival

Thailand ReiseprofiErleben Sie mit uns das fantastische Kerzenfestival in Thailand.  Wir erstellen ihnen ein kostenloses und unverbindliches Reiseangebot.

Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Mönche Kerzenfestival

Beginn des dreimonatigen Retreats hinter die Klostermauern

Gleichzeitig nehmen junge Männer diesen besonderen Tag zum Anlass, um für einen begrenzten Zeitraum selbst ins Kloster einzutreten, ohne sich dabei aber als Mönch auf Lebenszeit zu verpflichten. Dennoch wird so ein Rückzug vom Alter oft mit speziellen Ordinationsfeierlichkeiten ritualisiert. Um diese Phase innerer Einkehr und Verzicht aufs Alltagsleben zu umschreiben, wird Pāli Vasso auch manchmal als buddhistische Fastenzeit bezeichnet. Die ordinierten Mönche selbst halten sich in dieser Zeit aber nicht an bestimmte Ernährungsrituale.

Der dreimonatige Rückzug hat einen so spirituellen, wie handfesten historischen Hintergrund. Zur Regenzeit beginnen auch die jungen, zarten Reispflanzen auf den Feldern zu sprießen, die dann besonders empfindlich sind. In dem die jungen Mönche (und Männer) für diesen Zeitraum auf das Herumwandern verzichten und ihre Tempel und deren unmittelbare Umgebung nicht über Nacht verlassen, schonen sie die Felder und bringen ihren Respekt vor diesem Wunder der Natur zum Ausdruck.

Gleichzeitig bietet dies jungen Mönchen die Gelegenheit, sich in die Gemeinschaft einzuleben, mit den tempel-spezifischen Alltagsritualen vertraut zu machen und ihre Pflichten zu üben. Ein weiterer, ganz pragmatischer Grund ist nach Meinung vieler Ethnologen auch, dass es die Regenzeit den Mönchen das Reisen körperlich erschwerte und nicht ohne Risiko für ihre Gesundheit blieb. Die Festlegung auf diese drei Monate spirituellen Rückzugs erlaubte ihnen, die Gläubigen nicht zu enttäuschen und sich dabei die Mühsal nasser Wanderungen zu ersparen.

Ubon Ratchathanis Kerzenfest ist nur eine der vielen Arten, Asalha Puja zu feiern, das Fest zum Gedenken an die allererste Rede Buddhas nach seiner Erleuchtung. Allen der an verschiedenen Orten in Thailand immer anders zelebrierten Rituale ist gemeinsam, dass Buddhisten den Tempeln manchmal riesige, meterhohe Kerzen spenden, die den Mönchen während ihres langen Innenaufenthaltes Licht spenden sollen. Gleichzeit sind viele Gläubige davon überzeugt, dass das Licht der Kerzenspende auf sie zurück reflektiert, ihnen Weisheit und Erleuchtung schenken wird.

Wo immer man als Backpacker in Thailand also gerade unterwegs ist, auf die eine oder andere Art gibt es auch in den kleinsten Gemeinden eine rituelle Darbietung dieser symbolischen Lichter, die den Mönchen ihre Monate des Rückzugs erhellen und die Tempel freundlicher gestalten sollen. An vielen Orten kommen noch weitere Gaben an Alltagsgenständen hinzu, die die Mönche in dieser Zeit gebrauchen könnten. Es lohnt sich, einmal bei Touristeninformationen oder lokalen Restaurants nachzufragen, ob man einer solchen Zeremonie beiwohnen kann.

Anzeige

Wer es nicht nach Ubon Ratchathani schafft, kann auch in Bangkok am traditionellen Wechsel des Smaragd-Buddha-Gewandes teilnehmen, die traditionell von Seiner Majestät König Bhumibol selbst vorgenommen wird. Passend zum Anlass trägt der “Emerald Buddha” während der Regenzeit eine Mönchsrobe, die seine zuvor getragene Sommergewandung ablöst.

Wohlduftend und sehr blumig: das das Tak Bat Dok Mai-Festival bei Saraburi

Tak Bat Dok Ma FestivalEin ebenfalls sehr sehenswertes Festival an diesem Tag ist das „Tak Bat Dok Mai“-Festival, was soviel wie “Blumenopfer an die Mönche bedeutet”. Es wird im prächtigen Schrein des Heiligen Fußabdrucks, dem Wat Phra Phutthabat Woramahawihan bei Saraburi mitten in Zentralthailand gefeiert.

Der Beginn der Regenzeit fällt genau mit der Blüte der Dok Khao Phansa zusammen, einer raren Blume mit weiß-gelben Blütenständen und violetten Streifen, die rund um den Schrein in den Bergen beheimatet ist. Diese Blumen werden den Mönchen zusammen mit Kerzen und Räucherstäbchen in ihren Almosenschalen von gläubigen Buddhisten dargebracht, während sie in gewundenen Prozessionen zum Fußabdruck pilgern. Gleichzeitig werden den Mönchen liebevoll und als Zeichen der Ehrerbietung die Füße gewaschen.

War dies früher eher eine intime, den Anwohnern überlassene Tradition, hat sie sich in den letzten Jahren zu einem großen Event ausgedehnt, dass über zwei Tage zelebriert wird; die Darreichungen selbst finden zweimal am Tag statt.

Bei Fragen für Sie da

Unser Team
Sie benötigen noch weitere Informationen oder haben noch Fragen zum Kerzen Festival? Wir stehen gern zur Verfügung.

Spirituelle Andacht und Kunsthandwerk-Markt in einem: Das Kerzen Festival in Ubon Ratchathani

Traditionelles Kerzen FestivalDoch zurück nach Ubon Ratchathani. In den letzten 35 Jahren hat sich das dortige Kerzen Festival zu einer Feierlichkeit ausgedehnt, die auch von Nicht-Buddhisten besucht und bestaunt wird. Inzwischen ist es sogar zu einem derartigen Anziehungspunkt für Thailand Touristen und Besucher aus dem In- und Ausland geworden, dass es an anderen Orten in Thailand regelrecht kopiert wird.
An das Original jedoch kommen diese neueren Kerzen Festivals noch nicht heran; wer es dennoch versuchen möchte, in Nakhon Ratchasima und Suphan Buri sind gleichzeitig sehr sehenswerte, vergleichbare Veranstaltungen.

Diese wachsende Beliebtheit ist ganz im Sinne der Erfinder: Denn nicht nur soll hier den Mönchen vor ihrem Rückzug die Ehre erwiesen werden, gleichzeitig ist es auch Gelegenheit für lokal ansässige Künstler, ihr bildhauerisches Können unter Beweis zu stellen. Der Nordosten Thailands ist traditionell eher arm und im Vergleich zum Rest des Landes noch weniger entwickelt. Die Regierung der Region hat traditionelles Handwerk (darunter auch die Webkunst und das Korbflechten) als zentralen Wirtschaftsmotor ausgemacht und fördert es extensiv und mit Unterstützung von Thailands Wirtschafts- und Kultusministerium.

Kerzenfestival ThailandWie auch bei vielen andere Gelegenheiten in Thailand verschränken sich beim Kerzen Festival handwerkliche Kunst und spirituelle Praxis zu gemeinsam, im Alltag zelebrierten Feierlichkeiten. Auch wenn die riesigen Kerzenskulpturen im Anschluss an die Prozession den jeweiligen Tempeln symbolisch dargeboten werden, verbrennen diese sie nicht. Stattdessen werden sie sorgfältig aufbewahrt und im darauf folgenden Jahr wieder eingeschmolzen, um den Rohstoff für neue Skulpturen zu stellen.

Die wirklich ausgefeilten, oft meterhohen und bis zu 20 Meter langen Kerzenstatuen werden in einer Art Rohversion aus Holz oder Gips hergestellt und anschließend mit Wachs übergossen, in das dann die höchst komplexen Muster eingraviert werden; anschließend formen die Künstler aus Rohwachs Details und bringen diese zusätzlich an. Meist werden so Szenen und Figuren der hinduistischen und buddhistischen Mythologie dargestellt.

Ist eines der Arrangements fertig gestellt, wird es an Asanha Bucha zum Thung Si Mueang Park in der Stadtmitte gebracht, dort mit prächtigen Blumen und Girlanden fertig geschmückt und bis zum Abend der Öffentlichkeit präsentiert. Von dort werden die Figuren für die Prozession am folgenden abgeholt.

Die Festivaltage in Ubon Ratchathani

Kerzenfestival in Ubon RatchathaniWer das Festival rundum genießen möchte, packt sich also ein leckeres Picknick ein und begibt sich schon am Paradenvortag recht früh zum Thung Si Mueang Park, um die Ankunft der verschiedenen Wachskunstwerke und ihre anschließende Verschönerung mitzuerleben. Abends lohnt sich ein Spaziergang zu den verschiedenen Tempeln der Stadt. Oft organisiert jeder einzelne individuelle, sehr viel intimere (und natürlich kleinere) Lichter-Prozessionen, zu denen auch Thailand Urlauber herzlich willkommen sind.

Am nächsten Morgen, dem Wan Kao Pansa, beginnt die Parade entlang der Phalorangrit Road, meist begleitet von den Vertretern der entsprechenden Tempel oder Institutionen sowie den schon erwähnten Tänzern und Musikern in traditionellen Thai-Kostümen.

Ein Abschnitt der Straße ist von kleinen Tribünen gesäumt, die einen besonders guten Blick ermöglichen. Natürlich füllen sich diese enorm schnell. Auch hier gilt also: Lokal erfragen, um wie viel Uhr morgens der Zug erwartet wird und dann etwa eine Stunde vorher da sein, um einen wirklich angenehmen Platz zu finden. In der Vergangenheit ist der Zug gegen 08.30 Uhr morgens gestartet: man sollte also ab etwa halb acht auf dem Posten sein. Meist dauert das gesamte Spektakel drei bis vier Stunden.

Wachsskulptur fürs Kerzenfest

Mönche bringen eine fertige Wachsskulptur zur Parkausstellung

Ab mittags, wenn die Prozession ihr Ende gefunden hat, wird natürlich noch den ganzen Tag weiter gefeiert; es gibt die üblichen, leckeren Thai Food Stände, Spiele und kleine Konzerte.

Wunderschöne WachsfigurenZusätzlich wird im Anschluss an die Prozession eine Preisverleihung für die schönsten der Bienenwachs- Kerzenskulpturen abgehalten, die in zwei Kategorien vergeben wird – zum einen für die künstlerischsten Einkerbungen der Wachsoberfläche, zum anderen für die bestgelungene Ausformung von skulpturellen Elementen. Auch der thailändische König selbst schickt die sogenannte “Königliche Kerze”, die aber außer Konkurrenz läuft. Dafür sind Kerzenkünstler aus ganz Thailand eingeladen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen.

Gerade für den Familienurlaub in Thailand ist das Kerzenfest in Ubon Ratchathani ein idealer Programmpunkt. Nicht nur gibt es wirklich auf Schritt und Tritt etwas zu sehen – die Kinder vor Ort laufen ebenfalls spielend durch die für den Verkehr gesperrten Straßen und man kommt auf Schritt und Tritt mit anderen Familien ins Gespräch. Es werden sogar Spiele extra für die Kleinen angeboten; und die Essensstände sind voll des köstlichsten thailändischen “Finger Foods”. Wer noch auf der Suche ist nach wirklich ausgefallenen Souvenirs aus Thailand, wird an diesem Tag an einem der vielen Kunsthandwerksstände bestimmt glücklich.

Hinzu kommt, dass beim Kerzen Festival traditionell wenig Alkohol im Spiel ist. Wan Khao Phansa ist nicht zufällig Thailands “Tag des Alkoholverzichts” – und zwar ganz offiziell. So gut wie alle Restaurants, Bars und Supermärkte verzichten an diesem Tag auf den Alkoholausschank- und Verkauf. Wer den Tag wirklich gerne mit einem Drink beschließen möchte, muss dies in einem der Hotels tun. Die Regierung nutzt die drei Rückzugsmonate der Mönche sogar dazu, eine auf den Normalsterblichen ausgerichtete “Stop-Drinking”-Kampagne (Ngod Lao Kao Phansa) auszurufen, die ebenfalls auf drei Monate angelegt ist.

Wat Tai Ong Tu

Wat Tai Ong

Wer das Kerzen Festival ganz stressfrei erleben möchte (und so sollten gerade buddhistische Feiertage ja schließlich genossen werden), der muss seine Unterkunft so früh wie möglich buchen. Inzwischen kommen geschätzt etwa 200.000 Besucher auf das Festival, die meiste davon Thai. In
Ubon Ratchathani gibt es allerdings nur etwa 3.100 Hotelzimmer; darüber hinaus noch einige Bed&Breakfast-Zimmer und Möglichkeiten, bei Privatleuten unterzukommen. Spätestens ein bis zwei Wochen vor Festivalbeginn sind diese allerdings komplett ausgebucht. Das gleiche gilt für Inlandsflüge; auch diese sind schnell voll.

Es lohnt sich, auch nach dem Kerzenfestival noch ein paar Tage in Ubon Ratchathani zu bleiben. Es gibt dort einige wunderschöne Tempel und Klöster zu bestaunen; so etwa der idyllisch gelegene Wat Supattanaram, eines der ersten buddhistischen Klöster im Nordosten Thailands überhaupt. Er vereint lokale, stilistische Elemente aus der langen Vorherrschaft der Khmer über die Gegend mit typischen Thai-Ornamenten und europäischen Einflüssen; eine architektonisch höchst spannende Mischung.

Ebenfalls äußerst sehenswert ist Wat Tai Ong Tu mit seiner unglaublichen Menge an religiösen Statuetten und Figuren. Etwas außerhalb der Stadt wartet der Archäologiepark Ban Kan Lueang mit seinen Ausgrabungen eines mehr als 2.000 Jahre alten Dorfes.

Thailand Reisen - Reiseservice Tel.: 0991 / 29 67 67 772 Mo – Fr 08:00 – 22:00 Samstag 09:00 – 22:00 Sonntag/Feiertag 11:00 – 22:00 Kostenloser Rückruf-Service