Mückenschutz für den Urlaub

Thailand Mückenschutz – Vorsorge ist besser

Ein Mückenschutz empfiehlt sich in jedem Fall

Die meisten Krankheiten, die in Thailand auf Sie warten, werden von Mücken übertragen. Darum ist der effiziente Schutz vor den kleinen Quälgeistern auch der beste Weg, das Ansteckungsrisiko nachhaltig zu senken. Überall dort, wo Sie auf hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und üppige Vegetation treffen, haben die blutsaugenden Insekten ihr liebstes Refugium. Doch da sie eben nicht nur Blut saugen, sondern dabei auch dafür sorgen, dass Krankheiten übertragen werden, gilt es den Mücken zu Leibe zu rücken! Und da können Sie hervorragend Vorsorge treffen.

Welche Krankheiten werden von Stechmücken in Thailand übertragen?

Wenn wir von Krankheiten sprechen, die von Mücken übertragen werden, so müssen wir über Zika, Malaria, Denguefieber und die Hirnhautentzündung, die Japanische Enzephalitis sprechen. Doch wer glaubt, er infiziert sich auf einer Reise immer und auf jeden Fall mit diesen Krankheiten, der irrt nachhaltig. Zuerst einmal können Sie sich gegen Malaria und die Hirnhautentzündung impfen lassen, was einen massiv erhöhten Schutz bedeutet. Zudem können Sie den Hautschutz entsprechend anpassen, dass die Mücken Sie nicht als bevorzugte Beute ausmachen und darüber hinaus ist die richtige Kleidung eine weiter Möglichkeit, Risiken zu minimieren. Ganz ausschließen werden Sie das Risiko nie, aber so weit runterdrücken, dass Ihnen Angst vor Krankheiten nicht den Urlaub “vermiest”.

Mit der richtigen Kleidung den Mücken auf den Leib rücken!

Wenn Sie Befürchtungen haben, dass Sie nur in dunkler, blickdichter und hoch geschlossener Kleidung Ihren Urlaub verbringen müssen, so können wir Ihnen diese Sorge nehmen. Da die meisten Mücken nachtaktive Quälgeister sind, sollten Sie beim Ausgehen in den Abendstunden dafür sorgen, dass Sie die neuralgischen Angriffspunkte bedecken: lange Hosen, ein Schal für den Nacken und dünne, aber langärmlige Oberteile wirken wahre Wunder. Das können Sie noch verstärken, wenn Sie schauen, dass Sie zum Beispiel beim Abendessen an einem Tisch sitzen, wo – sofern vorhanden – ein leichter Wind geht. Mücken hassen es, gegen den Wind anzufliegen. Ist es absolut windstill, hilft der Gang nach Innen in klimatisierte Räume, denn auch die Kälte bekommt den Tieren gar nicht. Das hilft Ihnen dann auch in der Nacht – Klimaanlage kühler drehen, sich gut zudecken und möglicherweise auch vor Ort einen Mückenschutz für über die Betten kaufen. Dann sind Sie weitgehend sicher.

Kleidung und Mückenschutzmittel als Doppelsicherung gegen Mückenstiche

Haben Sie Ihre Kleidung in der Dunkelheit angepasst und damit berücksichtigt, dass die stechenden Plagegeister aktiv werden, können Sie das mit dem Auftragen von Schutzmitteln potenzieren. Natürlich können Sie dabei auf die Mittel setzen, die in den deutschen Drogeriemärkten zu erwerben sind – aber bedenken Sie, diese Mittel sind eher auf unsere heimischen Mücken ausgerichtet. Und da die asiatischen Quälgeister “ein ganz anderes Kaliber” sind, macht es Sinn, auch die Produkte vor Ort auszutesten! Keine Sorge, da die Produkte auf die thailändische Bevölkerung zugeschnitten sind, erwarten Sie keine “Mondpreise”, sondern effizienter Schutz für kleines Geld! “Khor Jor 15” lohnt sich dabei besonders, weil es sich als erstklassiger Mückenschutz herausgestellt hat.

Neben Khor Jor 15 sind auch Autan Insekten­schutz Protection Plus, Nobite Haut­spray  oder Anti Brumm Forte gute Mittel in mücken­verseuchten Gebieten. Und denken Sie daran: nicht jede Mücke ist nur nachtaktiv, sondern es gibt auch Biester, die am Tage “zubeißen”. Also nie vergessen: schützen Sie sich auch am Tage!

Wenn Sie möglicherweise mit Unverträglichkeiten auf die “kleinen Chemiebomben” reagieren, gibt es selbstverständlich auch Naturprodukte, mit denen Sie die Mücken auf Distanz halten können. Mittelchen auf der Basis von Cintronellaöl wirken wahre Wunder und als herausragend hat sich hierbei die Produktpalette des Thai-Unternehmens “SKELETONE” erwiesen.

Nachts, wenn alles schläft, werden Mücken aktiv

Um Ihre Unterkunft gegen die unbeliebten Mitbewohner abzusichern, hilft neben der Klimaanlange, die für kühle Bedingungen sorgt, das Mückenraumspray. Hier darf es dann auch das klassische “RAID” sein, mit dem Sie Ihren Schlafbereich vor dem Zubettgehen “intensiv-behandeln”. Sprühen, Fenster zu und dann rund 15 Minuten an die Bar gehen, einen “Absacker” zu sich nehmen. Danach wieder aufs Zimmer und voila, den Mücken ist der Garaus gemacht.

Die meisten Hotels und Unterkünfte in Thailand sind mit der Thematik bestens vertraut und haben dafür gesorgt, dass sich vor Terrassentüren und Fenstern Mückengitter befinden. Sind diese Schutzmechanismen beschädigt, so zögern Sie nicht, das Hotelpersonal darauf aufmerksam zu machen. Und nicht vergessen: ein “Bettschutz” sieht nicht nur gut aus, er wirkt auch sehr gut. Nur achten Sie beim Kauf darauf, dass die Maschenweite stets unter einem Millimeter liegt! Nur dann ist der Schutz effizient.

Nutzen Sie was die Probleme mit Mücken angeht ruhig die Gastfreundlichkeit der Thai. Sehen Sie, da ist ein Mückenproblem in Ihrem Zimmer, nicht warten, bis Sie “zerstochen” wurden. Melden Sie sich und erleben Sie, wie Heerscharen von Bediensteten den Quälgeistern auf die blutsaugende Pelle rücken. Nur bitten denken Sie daran, dass die Thai bei der Wahl der Mittel – hier der Insektizide – wenig wählerisch sind, sondern es auf Effizienz ankommt. Melden Sie sich früh genug und sorgen Sie dafür, das Zimmer nach dem Auftauchen des “MSEK” – Mücken-Sondereinsatzkommando – einige Stunden zu meiden. Die Thai gehen den Plagegeistern mit echten “Chemiekeulen” ans Leben.

Wo es qualmt, da weichen die Mücken

Die Topadressen der Hotels sorgen mit Räucherstäbchen dafür, dass die Umgebung mückenfrei bleibt – innen wie außen. Ganz gleich, ob mit Räucherstäbchen oder sogenannten Räucherspiralen operiert wird, sie sind sehr effektiv und riechen dazu auch noch gut. Zudem schaffen sie eine “romantische Atmosphäre”. Doch Vorsicht: wo Glut, da auch Feuer. Lassen Sie diese Teile besser nicht ins Bett fallen, sonst wird Ihre Haftpflichtversicherung sehr ungehalten sein. So ein abgefackelter Holzbau geht in die Millionen! Auch in Thailand.

Mit Strom den Mücken auf den Pelz rücken!

Sie sehen aus wie zu klein geratene Tennisschläger und sind ein recht effizientes Mittel, um Mücken auszuschalten. Diese Teile, die auch in Deutschland im Sommer zum Verkauf ausliegen, kosten kein Vermögen und mittels Knopfdruck wird der Schläger “unter Strom gesetzt”. Treffen Sie die Mücke damit, müssen Sie den Plagegeist nicht KO schlagen, sondern der Strom sorgt für den Garaus. Wie Sie wissen, ob Sie getroffen haben? Das hören Sie! Mit einem leisen Knistern werden die Quälgeister “pulverisiert” und wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie die Mücken sogar kurz aufleuchten. Mission erfüllt – Mücke tot. Wenn Sie also vor dem Zubettgehen noch etwas an sportlicher Betätigung nicht abgeneigt sind, nur zu. Gerade Kindern macht das “Wischen” mit den Schlägern enorm viel Spaß. Und wenn Sie einmal die Fläche berühren, die unter Strom steht, keine Sorge. Für uns Menschen kribbelt es zwar ein wenig, aber es passiert nichts!

Haben Sie die Hinweise “auf dem Radar”, steht einem erholsamen Thailandurlaub nichts im Wege – nicht einmal lästige Mücken!

100 % natürlicher Mückenschutz ohne DEET

Ein sehr gutes und empfehlenswertes Mückschutzmittel bietet der Hersteller Incognito an. Wir waren so begeistert von den Schutzmitteln die der englische Hersteller auch in Deutschland anbietet das wir kurzum ein Interview mit ihm geführt haben. Mehr dazu hier.