Koh Phayam Reiseführer

Koh Phayam Strand

Koh Phayam

Klein, aber fein! Ideal für Familien, Paare oder Alleinreisende die einen ruhigen Urlaub mit traumhaften Sonnenuntergängen bevorzugen.

Sie möchten Ihrem Urlaub am liebsten damit verbringen, in einer Hängematte unter Palmen auf das türkis-glitzernde Wasser zu schauen, Ausflüge in den überraschend dichten Dschungel zu unternehmen oder sich vielleicht sogar einmal im Wind- oder Kite-Surfen zu versuchen? Willkommen auf Koh Phayam, der kleinen, aber bezaubernden Insel im Norden der Andamanensee. Soweit nördlich sogar, dass die burmesische Insel St. Matthew’s direkt gegenüber liegt. Das Festland von Ranong ist knapp 35 Kilometer entfernt und es gibt tägliche Fährverbindungen, die Sie in dieses noch unverbaute Paradies bringen.

Koh Phayam ist – im Gegensatz zu ihrer Nachbarinsel Koh Chang – relativ gut erschlossen. Das bedeutet: es gibt ein Dorf mit einigen kleinen Läden und eine mehr oder weniger gut befestigte Straße, die Sie zu den verschiedenen Stränden, Buchten und Resorts führt. Allerdings wird sie nur von Mopeds genutzt, denn Autos gibt es auf Koh Phayam nicht!

Urlaub in Koh Phayam

An der Grenze zu Myanmar liegt die kleine Inselperle und gilt als Geheimtipp für Backpacker und Individualtouristen. Phayam liegt in der Provinz Ranong. Nächstgelegene Insel: Koh Chang Ranong. Koh Phayam ist eine ruhige Insel in der Andamanensee.

Inhalt

Koh Phayam Reisen

Reise nach Koh Phayam selbst buchen

Unsere Tipps damit Sie ihre Reise nach Koh Phayam günstig selbst planen und buchen können. Früh buchen lohnt sich.  Dabei kann man am meisten sparen.

Die Strände von Koh Phayam

Strand Ko Phayam

Strand Ko Phayam

Die Insel hat zwei Hauptstrände auf der Westseite, Ao Yai und Ao Khao Kwai, die Buffalo Bay. Das bedeutet aber nicht, dass es auf der Insel nicht noch zahlreiche weitere, wunderschöne Buchten gibt, die zum ungestörten Baden und Relaxen einladen!

Ao Yai liegt im Südwesten der Insel und zieht sich über 3,5 Kilometer hinweg. Hier haben sich zahlreiche kleinere Resorts angesiedelt, allerdings so geschickt, dass sie kaum auffallen. Der Strand ist ein beliebtes Fotomotiv, allerdings ist Schwimmen bei Ebbe kaum möglich, denn das Wasser zieht sich weit zurück.

Dem Strand eilt der Ruf voraus, dass hier alles ein wenig lockerer zugeht. So kann es schon einmal passieren, dass Sie durch die eine oder andere Haschisch-Schwade spazieren, vor allem, wenn am Abend am Strand Partys steigen. Das hier ist zwar noch kein Koh Phangan mit seinen legendären Full Moon Parties, aber es findet sich trotzdem eine ziemlich fröhliche Truppe zusammen, um zu feiern.

Strandparty Ko Phayam

Strandparty

Etwas „familienfreundlicher“ sieht es hingegen in der Buffalo Bay aus. Hier schlägt die Ebbe nicht zu stark zu, sodass Schwimmen fast immer möglich ist. Am südlichen Ende des Strands liegt ein Moken-Dorf, Nachfahren der Seenomaden, die die Insel einst entdeckten. Die Moken leben auch heute noch hauptsächlich von der Fischerei, die sie durch spezielle Techniken perfektioniert haben.

Die Strände auf der Ostseite sind meist wesentlich kürzer und sind oft nicht mehr als einsame Buchten, in deren Hintergrund der Dschungel fast bis zum Wasser geht – aber gerade das macht ihren Reiz aus!

In der Nähe des Piers und dem Dörfchen Baan Phayam liegt der Ao Mae Mai Strand, der bis auf ein Resort an der Spitze, recht unbebaut ist. Sollten Sie Frühaufsteher sein, lassen Sie sich auf keinen Fall den Sonnenaufgang hier entgehen, denn der ist atemberaubend!

Sonnenaufgang Koh Phayam

Sonnenaufgang

Hoch im Norden der Insel liegt Ao Kwang Peeb, und er gilt als der eigentliche Star der Insel. Nur ein Resort (mit einem guten, aber für Insel-Verhältnisse recht hochpreisigem Restaurant) findet sich hier, ansonsten sind Sie, mit etwas Glück, vollkommen alleine. Der Strand hat den Beinamen „Monkey Beach“, weil selbst die kleinen Makaken auf der Insel hier gerne mal rumtollen. Diesen Strand sollten Sie sich wirklich auf keinen Fall entgegen lassen!

Aktivitäten

Was kann man auf der Insel unternehmen?

Koh Phayam Buffalo Bay

Buffalo Bay

Leihen Sie sich ein Moped aus und erkunden Sie Koh Phayam auf eigene Faust! Dabei werden Sie sicherlich auf den einen oder anderen vollkommen verlassenen Strand oder versteckte Buchten stoßen. Die Mopeds können Sie sowohl direkt im Dorf ausleihen, als auch auf den Wegen zu den Resorts – einfach Augen offen halten. Die Ausleihgebühr für einen Tag ist mit rund 200 Baht sehr günstig.

Im Süden von Ao Khao Kwai haben Sie die Möglichkeit, sich im Wind- oder Kite-Surfen auszuprobieren. Die Gewässer sind nicht zu turbulent, sodass Ihnen auch als Anfänger perfekte Bedingungen geboten werden.

Eine hübsche Abwechslung sind auch die angebotenen Ausflüge zu den nahegelegenen Inselchen Koh Kham und Koh Khang Khao, die Sie innerhalb einer Stunde mit dem Boot erreichen können. Die unbewohnten Inseln versprechen menschenleere Buchten und (nahezu) unberührte Natur.

Beste Reisezeit und Wetter

Wie ist das Wetter und Klima und wann ist die beste Reisezeit?

Fantastisches WetterAm schönsten ist es auf Koh Phayam von Dezember bis März, denn dann ist es nicht zu heiß, sonnig und vor allem trocken. Wenn Sie gerne Surfen, dann lohnt sich auch schon die Anreise im November, denn dann gehen noch einige starke Winde vor der Küste. Ab Mitte November nehmen diese allerdings ab, wenn Koh Phayam in die Trockenzeit übergeht. Mit Temperaturen um 30° Celsius und einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 27°-28° Celsius perfekt für den Thailand Urlaub im Winter.

Im Mai beginnt dann die Regenzeit – und da Ranong die regenreichste Provinz Thailands ist, können Sie auch auf Koh Phayam in der Regenzeit mit vielen Schauern rechnen. Zahlreiche der kleineren Resorts schließen in der Regenzeit – einige der großen haben allerdings rund ums Jahr geöffnet.

Fischen Koh Phayam

Fischen

Reisetipps und Aktivitäten

Koh Phayam

  • Es gibt keinen Geldautomaten auf der Insel, allerdings können Sie in einigen der Resorts Geld wechseln lassen.
  • Das Inland lädt auf gekennzeichneten Pfaden zu Ausflügen in den Dschungel ein!
  • Buchen Sie eine Tauch-Tour zu den nahegelegenen Surin-Inseln, dem legendären Richelieu Rock oder ins Mergui-Archipel in Myanmar!
  • Wie wäre es mit einem Batik-Kurs, in dem Sie die Tricks und Kniffe dieses kunterbunten Mode-Statements erlernen?