Traumstrände treffen auf dunkle Geschichte

Der Tarutao Nationalpark

In der Straße von Mallaka im äußersten Südwesten Thailands in der Andamanensee liegt der Nationalpark Tarutao und fasziniert sowohl mit seinen wundervollen Stränden und der kunterbunten Unterwasserwelt als auch mit der dunklen Seite der Geschichte, dem angeblichen Fluch einer wunderschönen Prinzessin, wilden Piratengeschichten und zwei Gefängnissen für politische Gefangene.

Die älteste Legende, die sich um die Tarutao-Inseln rankt, handelt von einer Prinzessin aus Langkawi. Die wurde fälschlich des Ehebruchs beschuldigt und verfluchte die Inseln daraufhin, sodass sie auf ewig verschwinden möchten. Doch ewig konnten sie sich nicht verstecken und so wurden die Inseln wiederentdeckt –und das nicht zu einem schönen Zweck. Auf der Hauptinsel des heutigen Nationalparks wurde nicht nur ein, sondern gleich zwei Gefängnisse eröffnet, um dort politische Gefangene im Kampf für die Demokratie einzusperren.

Auf der einen Seite hatten die Häftlinge dort ein gar nicht mal so schlechtes Leben: da durch die krokodil- und haireichen Gewässer an eine Flucht nicht zu denken war, konnten die Häftlinge sich relativ frei bewegen und ihre Zeit mit Übersetzungen, Schriften und Co. verbringen.

Auf der anderen Seite allerdings gab es eine Häftlingstodesrate von 30 %. Die meisten politischen Gefangenen verstarben an Malaria, die anderen an der Grausamkeit der Wächter oder Hunger. Im zweiten Weltkrieg kam kein Nachschub mehr an Häftlingen – aber auch nicht an Essen. So verfielen die Gefängnisse und aus Wächtern wie Gefangenen wurden schon bald gefürchtete Piraten in der Straße von Malakka.

Erst die Briten machten dem Piraten-Treiben nach Ende des Krieges einen Strich durch die Rechnung, indem sie Truppen in die Gegend schickten. In der Zwischenzeit hatten sich auf Koh Tarutao schon Fischer und Bauern niedergelassen, die die Insel bevölkerten und Reis, Obst und Kautschuk anbauten.

Tarutao Nationalpark

Rundreise

Thailand SpezialistPlanen Sie mit mir und meinem Reiseteam ihre Rundreise zum Tarutao Nationalpark.  Wir erstellen ihnen ein kostenloses und unverbindliches Reiseangebot.

Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Bei Fragen für Sie da

Unser Team
Sie benötigen noch weitere Informationen oder haben noch Fragen zum Tarutao Nationalpark? Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung.

Der erste Marine Nationalpark Thailands Tarutao – Lage und Umgebung

Am 19. April 1974 wurde das Gebiet mit einer Fläche von 1.490 km² und 51 Inseln zum ersten Marine Nationalpark des Königreichs erklärt. Damit sollten die Inseln am Übergang der Straße von Malakka vor der Provinz Satun geschützt werden.

Man unterscheidet zwischen zwei Insel-Gruppen: der Tarutao-Gruppe im Osten und der Andang-Rawi-Gruppe im Westen. 1982 wurde der Nationalpark Tarutao in die „ASEAN Heritage Parks and Reserve“-Liste aufgenommen.

Koh Tarutao – die Hauptinsel des Nationalparks

Mit 151 km²  Fläche und einer höchsten Erhebung von etwa 700 m ist Koh Tarutao die größte Insel im Nationalpark. Hier liegt auch die Parkverwaltung, die sich in der Ao Pante Malacca Bucht an der Nordwestküste der Insel befindet. Neben einem Besucherzentrum und einem kleinen Shop gibt es noch einige weitere kleinere Einrichtungen wie öffentliche Toiletten. Es gibt zwei kleinere Piers, eines am Park-Hauptquartier und eines rund 12 km entfernt auf der Ostseite von Tarutao.

Auf der Insel gibt es sowohl Bungalows, als auch Campingplätze. Zwei der Plätze befinden sich 4 km bzw. 8 km südlich der Parkverwaltung an den Ranger-Stationen und während man die Bungalows am Hauptquartier und der ersten  Station nur online im Voraus buchen kann, ist die zweite Station auch ohne Anmeldung buchbar.

An allen Ranger-Stationen finden sich sanitäre Anlagen sowie Restaurants.

Die Beaches auf Koh Tarutao

Mo Lae Bay, wo sich die erste Rangerstation sowie ein  strahlend weißer Sandstrand erstreckt, ist eines der schönsten Fleckchen auf der Insel. Hier können Sie nicht nur spontan ein Zelt und Schlafsack ausleihen, sondern auch ein Mountainbike, mit dem Sie die Insel erkunden können!

Strände im Tarutao NationalparkDie Bungalows, die nur online gebucht werden können, lohnen sich! Denn nicht nur sind sie hübsch und gut ausgestattet, sondern auch ein Schutz vor den frechen Makake-Affen. Die nutzen jedes offene Zelt nämlich dafür, auf Futtersuche zu gehen!

Aber auch Wildschweine kommen gerne in der Abenddämmerung vorbei, um zu sehen,was sie in der Nähe des Restaurants eventuell abstauben könnten.

Die Ao Son Bay liegt weitere 4,3 km südlich der ersten Ranger Station. Die Bungalows hier sind spärlich gesät und Sie müssen eine kleine Portion Glück mitbringen, um einen abzukriegen, denn hier gilt das Prinzip: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

Die Bucht ist weniger touristisch und nicht so stark besucht, was sie zu einer wahren Perle macht. Durch das kleine Flüsschen, dass sich durch das Gebiet zieht, haben Sie hier die Möglichkeit, zahlreiche tierische Bewohner der Insel wie Pythons und Co. zu erspähen.

Last, but not least wäre noch das Ao Ta Lo Woo Pier auf der Ostseite, welches sich neben einem Kalksteinfelsen vor der Küste erstreckt – ein echter Fototipp also!

Rund 200 m weiter beginnt ein Wanderpfad, der an einigen historischen Gebäuden wie dem alten Gefängnis und dem Denkmal entlang führt. Hier können Sie einiges über die doch recht dunkle Zeit auf der Insel auf englischen Info-Tafeln nachlesen.

Koh Li Pe – die Heimat der Seenomaden

Wesentlich kleiner, aber nicht uninteressanter ist Koh Li Pe, die gerade einmal 4km² große Insel im Nationalpark Tarutao. Sie ist die Heimat für die Urak Lawoi, einem sogenannten Seenomaden-Volk, einer ethnischen  Minderheit Thailands. Einst verbrachten die Dorfbewohner einen Großteil ihres Lebens auf dem Wasser, wo sie ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen verdienten, heute leben sie in einem kleinen Dorf auf Koh Li Pe.

Koh Adang – das bezaubernde Inselparadies

Die Insel Koh Andang ist in den letzten Jahren zu einem echten Insider-Tipp für den Thailand Urlaub geworden. Sie liegt rund 45 km westlich der Hauptinsel Tarutao und von wilden Granitbergen, die mit dichtem Regenwald gepflastert sind, überzogen.

Auch auf Koh Andang finden Sie Bungalows und können Zelte für den Campingplatz mieten – aber erwarten Sie keinen Luxus! Dafür allerdings jede Menge unberührte Natur und natürlich einige wunderschöne Strände. Vor der Küste können Sie wunderbar Schnorcheln und Tauchen.

Weitere erwähnenswerte Inseln im Taruatao Nationalpark

Es müssen nicht immer die großen und bekannten Inseln sein, die man im Nationalpark besucht. Wie wäre es beispielsweise mit einem Trip nach Koh Hin Ngam, die „Insel der schönen Steine“? Sie ist bekannt für die glattgeschliffenen runden Kiesel, die schwarz glänzen und den Strand übersähen.

Oder doch lieber nach Koh Khai, wo die vom Aussterben bedrohten Seeschildkröten ihre Eier ablegen?

Die Auswahl ist groß – jetzt liegt es nur noch an Ihnen, Ihre Lieblingsinsel unter den 51 heraus zu finden!

Tierische Bewohner im Park

Die Gewässer der Andamanensee sind für ihren Artenreichtum an tropischen Fischen und anderen Lebewesen bekannt. Im Park finden sich alleine vier verschiedene Schildkrötenarten, aber auch Dutzende Korallen-Arten. Die wurden allerdings durch das übermäßige Auftreten von Dornenkronenseesternen und

Tiere im Tarutao ParkDynamitfischerei vor allem im Süden des Parks stark in Mitleidenschaft gezogen.

Vor den Küsten leben zahlreiche Hummer, aber auch große Meeresbewohner wie Delfine, Dugongs und, in selteneren Fällen, sogar Wale können Sie in den Gewässern des Parks erblicken.

An Land sind es hauptsächlich die über 100 verschiedenen Vogelarten, die dazu einladen, auf Beobachtungstour zu gehen. Unter ihnen finden sich exotische Vertreter wie der Nashornvogel oder auch der selten gewordene Seeadler.

Ansonsten leben noch kleinere Säugetiere wie Makake-Affen, Wildschweine, Malaienbären, aber auch Reptilien wie Warane und Tigerpythons auf den verschiedenen Inseln des Nationalparks.

Klima und beste Reisezeit für den Tarutao Park

Die Inseln vor der Westküste Thailands in der Andamanensee werden stark von den Monsunwinden beeinflusst. Sie bringt ab Mai reichlich Regen und gefährliche Winde mit sich, die dazu führen, dass der Park vom 16. Mai – 15. November geschlossen ist. Dies soll nicht nur Unfälle verhindern, sondern auch der Natur die Gelegenheit geben, sich zu regenerieren.

Die Durchschnittstemperatur beträgt ca. 28° – 29° C, der heißeste Monat ist der April, wo die Temperaturen auch schon mal auf über 35° C klettern können. Am kältesten sind der November und Dezember – jetzt können die Temperaturen nachts sogar auf unter 20° C fallen.

Aktivitäten

  • Tauchen
  • Schnorcheln
  • Dschungeltrekking
  • Klettern
  • Vogelbeobachtung
  • Strandurlaub
  • Naturfotografie
  • Wasserfall-Besichtigungen
  • Mountainbiking
  • Kajak fahren
  • Schwimmen
  • Picknicken
  • Erholung

Hier können Sie übernachten

Auf einigen Inseln wie Koh Tarutao und Koh Adang finden Sie einfache Bungalows (Preis zwischen 200 Baht für einen kleinen und 800 Baht für den großen Bungalow mit Platz für 8 Personen). Allerdings können manche von ihnen nur online gebucht werden, man sollte sich also besser vorher kundig machen. Auf den Campingplätzen können Sie fast überall Zelte und Schlafsäcke ausleihen, und das für nicht mehr als ein paar Baht.

So kommen Sie zum Tarutao Marine Nationalpark

Wenn Sie den Nationalpark von Bangkok aus besuchen möchten, bietet sich das Kombi-Paket von Nok Air an. In der Hauptsaison von November bis März können Sie zwei Mal täglich mit dem Flieger nach Trang und von dort mit der Fähre weiter nach Koh Li Pe weiterfahren.

Auch Air Asia bietet ein solches Paket an, ist aber ein wenig umständlicher: hierbei fliegen Sie von Bangkok nach Hat Yai, nehmen den Bus nach Pak Bara und von dort die Fähre nach Koh Lipe. Beide Trips können über die jeweiligen Internetseiten der Fluganbieter gebucht werden.

Mit dem Boot können Sie täglich drei Mal mit dem Speedboot von Pak Bara nach Koh Tarutao oder Koh Bulone übersetzen. Die Fahrt dauert rund anderthalb Stunden und kosten zwischen 500 – 650 Baht.  Doch das ist nur eine der Verbindungen in den Park, es starten täglich von 6 verschiedenen Fährunternehmen Speedboote zu den verschiedenen Inseln des Nationalparks – allerdings nur in der Hauptsaison von November bis Mitte Mai, wenn die Regenzeit anfängt.

In dieser gibt es nur eine tägliche Verbindung von Pak Bara aus, die morgens um 11.30 startet. Bei schlechtem Wetter oder hohem Wellengang kann es aber passieren, dass die Fahrt ausfällt.

Thailand: Tarutao Nationalpark

Thailand Reisen - Reiseservice Tel.: 0991 / 29 67 67 772 Mo – Fr 08:00 – 22:00 Samstag 09:00 – 22:00 Sonntag/Feiertag 11:00 – 22:00 Kostenloser Rückruf-Service